Jahr: 2015

TranceElements #033 by Martin Drake online!

Mahlzeit alle zusammen! Die neue TranceElements, hier in der 33. Inkarnation, ist nun online! Eine wilde Mischung aus entspannten, lushem Progressive Trance über housigen Attitüden bis hin zu etwas aggressiveren Progressive House Attacken ist alles vertreten! Einfach reinhören und gut finden. Gegebenenfalls 😀 TE#033 – Martin Drake presents TranceElements by Martin Drake on Mixcloud

[DemoScene – SNES] elix – Smash It

Letzte Woche ist das SuperUfo8 für das SNES von Miriam gekommen! Endlich Scene-Demos auf der original Kiste schauen! *hooray* File auf die SD-Karte und das SNES angeschmissen. Und dann kam der Gewinner der TRSAC-Party 2014. Und selbst Miri meinte: „und das kommt gerade aus meinem alten SNES?!“ Geiler Soundtrack von cTrix, fetzige Grafik, nette FX (besonders der Pseudo 3D Raum aus dem C64 Demo 😉 Zwar etwas kurz geraten, und da gibts noch ein MegaDrive-Demo, welches mich mehr kickt, aber 9/10 Punkten muss man hier auch geben! Weiterführende Links: Download des SNES-Files

Petro Tyschtschenko – das Buch

Hach! Da ist es ja endlich! Nach der Amiga30 in Neuss, wo ich die große Ehre hatte, ein paar warme Worte mit Petro Taras Tyschtschenko zu wechseln, ein Foto mit ihm zu machen und auch noch ein Autogramm auf meinem A1200-Gehäuse zu kassieren. Wollte sein Buch „Meine Erinnerungen an Commodore und Amiga“ bereits auf der Messe kaufen. Aber hatten dann doch nicht genug Geld mit. Und so sprach ich mit Petro dann kurz über Facebook. Denk Link zur Webseite gibts dann ganz unten. Was soll ich sagen? Der Mann hat Wort gehalten. Gestern kam das Buch dann an. Mit einer kleinen Widmung und kleinen Goodies. Wirklich toll! Danke Dir vielmals, lieber Petro. Muss im besonderen nach der Messe sagen, dass dieser Mensch einfach nur „voll korrekt“ ist! Über das Buch selber kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht viel sagen. Ausser, dass es sehr wertig ausschaut, mit 200 Seiten randvoll mit Informationen und Bildern gepackt ist und nach Studium des Inhaltsverzeichnisses eine kurzweilige und sehr einblicksreiche Lektüre zu sein verspricht. Bin da sehr gespannt, was …

Zurück in die Zukunft Trilogie – im Kino!

Hach, das ist ein Fest! Zurück in die Zukunft. Eine der besten Trilogien der Menschheit. Und das dann auf der großen Leinwand, obwohl bereits der aktuelleste Teil (und zwar der im Gesamtkontext als WildWest-Schmonzette zu bezeichnende dritte Teil) schon 25 Jahre alt ist! Natürlich gibt es, trotz aller Liebe zum Detail, den einen oder anderen kleinen Fehler. Was ziemlich egal ist. Aber schon schade, dass die im Film die ganze Zeit von Dienstag, dem 21.10.2015 reden. Obwohl doch heute Mittwoch ist 😀 Und Miriam und ich sitzen in einem riesigen Kino im tiefsten Bayern und feiern gerade unsere 80er Jugend auf der großen Leinwand! Und selbst hier haben es der ein oder andere Nerd hingeschafft. Das Kino ist grundsätzlich nicht schlecht. Die Sitze sind nur für einen Filmmarathon von geplant 6 Stunden aber nicht wirklich optimal. Etwas enger für beleibtere Personen und nicht wirklich dick gepolstert ist es aber auch fast egal, denn die Filme sind herrlich erfrischend in diesem Format. Kleinigkeiten kommen besser zur Geltung, man achtet ganz anders auf viele Dinge. Und es …

Körperkunst zum Mittagstisch

Gerade noch was zu Mittag gegessen und dann ab zur Arbeit. Vorher noch was schlaues zur Kollegin gesagt und damit Probleme gelöst. Als Dank dafür: ein handgemaltes Bild auf dem Handrücken. Mit Fleißsternchen. Ausgemalt von der Miriam, damit es auch multi-colorig abgeht. Weil ich ja auch keine Tattoos mag. Vor allem keine bunten. Danke dafür 😀

Amiga30 in Neuss

Am 10.10.2015 war es dann endlich soweit: die Amiga30 in Neuss öffnete die Pforten! Und Martin war wieder 15 😀 Bewaffnet mit einem sehr gut erhaltenem Amiga 1200 Gehäuse ging es dann Samstags in die Stadt direkt neben der anderen komischen Stadt (Düsseldorf, the city near cologne, you know?). Es standen 3 wichtige Hauptevents für mich an: Chris Hülsbeck sehen und anhimmeln Petro Tyschtschenko die Patschehand drücken und danke sagen Patrick Nevian persönlich kennenlernen Und so viel vorweg: hat alles 3 geklappt. Und noch so viel mehr 🙂 Kann man hier sehen: Werde in Kürze noch mehr dazu schreiben und auch eine kleine Galerie hier anlegen. Zum Abschluß bzw. Vorweg hier nochmal das zu Beginn erwähnte A1200-Gehäuse mit Unterschriften aller mir wichtigen Amiga-Freaks:  

A gscheite Brotzeit mit Therapy

Bayern. Samstagabend. Im gefährlichen Grenzgebiet Niederbayern-Oberbayern. Der Besuch aus dem Bergischen ist mittlerweile in Wien und macht da die Mozart-Vorstellung unsicher. Tag der deutschen Einheit. Und was machen wir? A gescheite Brotzeit mit Freunden aus Bayern. Basst! Alles, was das Herz begehrt auf dem Tisch und alles nur liebe Menschen um den Tisch. DAS habe ich vermisst. Sowas kenne ich eigentlich nur noch aus Slowenien. Aber nur Essen ist für den ganzen Abend dann auch was fad. Deshalb flugs ein paar Gesellschaftspiele ausgepackt. Und da hat der Phil sich wirklich was einfallen lassen! Und zwar Spiele für zugereiste mit bairischen Sprich- sowie Schimpfwörtern! Das werde ich aber nochmal gesondert vorstellen 🙂 Nach der lustigen Nachhilfestunde gab es dann auch noch eine große Runde Therapy. Was für ein Spass 😀 Selbst Sophie war sehr gut dabei. Erkenntnis des Abends: ich kenne Miriam doch schon sehr gut. Andersrum bin ich für Phil ein beschissener Therapeut 😀

Touch of evil | Laserdisc / LD

Passend zum Grund des Besuchs in der Heimat diese LD rausgekramt. Sie war ein Zufallskauf durch ein Sammelsurium, dessen ich habhaft wurde. Es handelt sich hier um den in Deutschland als „Im Zeichen des Bösen“ bekanntgewordenen Film von Orson Welles. LD betrachtet, nie etwas von gehört. Ist laut Wikipedia der letzte Kinofilm von Welles und ist deshalb allein schon einen Blick wert. Dazu kommt, dass dieses Machwerk auch in Miriams und meiner persönlichen „Projekt Top250“-Liste vorhanden ist. Also durch Zufall Pflichtprogramm erstanden. So weit, so gut! Beim anschauen der Hülle wird mir aber wieder bewusst, warum Laserdisc so ein verdammt tolles Format mit Herz ist! Die Aufmachung ist wirklich mehr als ordentlich. Dazu gibt es ein mehrseitiges Inlay mit vielen Informationen zum Film, tollen Fotos. Apropos: dazu gibt es noch 2 auf Pappe gedruckte Fotos. Eigentlich schon das, was heutzutage eine „krasse Sammleredition“ wäre 🙂 Es handelt sich hier um ein Machwerk des Genres „Film noir“ und hat – selbst für mich als Laien – einige abgefahrene Sachen intus. Wie zum Beispiel die Eröffnungsszene am Anfang. …

Hurra hurra, der Herbst ist da!

So langsam geht´s hier in Bayern los. Die Trauben werden reif und in der ganzen Gegend duftet es wunderbar nach dem Obst. An einem sonnigen Tag fahren wir eine Arbeitskollegin zu Ihrer Unterkunft und da passiert es: ein kleines, schätzungsweise 4 jähriges, blondes Mädchen brüllt über die Straße: „Kaufens Trauben!“ Und was soll ich da noch lange überlegen? Links ran und meine Frage: „Wieviel Trauben bekomm ich denn für einen Euro?“ Und sie, ganz kaufmännisch, macht einen kleinen Strunk aus der großen Schüssel ab und sagt: „Des is füa zwoa Euro!“ Muss lachen, aber da springt schon der Vater auf uns zu und ermahnt seine Tochter, nicht unverschämt zu sein. Ich gebe ihr den Euro und bekomme einen großen Busch grüner Weintrauben. Im Auto liegen noch dunkelrote, die ich vom Senior vom Chef geschenkt bekommen habe. Na, das gibt ein tolles Abendessen. „Saftig sans a!“ brüllt das kleine Mächen noch fröhlich hinterher. Ein schöner Feierabend ist eingeläutet 🙂