Jahr: 2016

Musikvideo „Retroblah — We do it for the Spritgeld” endlich online 3

Irgend­wann vor ein paar Wochen kam der gute Senad auf mich zu und mein­te: „Mar­tin.” Er mein­te noch vie­le ande­re Din­ge. Unter ande­rem ging es aber auch dar­um, wie zur Zeit mit dem The­ma „Retro­wel­le” und Geld umge­gan­gen wird. Weni­ge Tage zuvor ist jemand auf­ge­fal­len, der unge­fragt auf Retro­bör­sen Vide­os (zur Erstel­lung von Con­tent) besucht und gefilmt hat und sich hin­ter­her im Inter­net schrift­lich und per Video echauf­fiert hat, dass er nicht meh­re­re Tau­send Euro dafür bekommt. Ist ja klar!!!!!!!!!!!!!11 Als es dann aber auch per­sön­lich wur­de mit wirk­lich blö­den Kom­men­ta­ren (mit wirk­lich vie­len und immer wie­der­keh­ren­den Wör­tern) Rich­tung Retro­blah und Men­schen, die wirk­lich mit Herz­blut an der Sache sind, war die Sache fast schon klar: dar­aus schrau­ben wir doch glatt mal einen klei­nen Hit! Wirk­lich oft das Wort „wirk­lich” in die­sem Absatz. Der Song war recht schnell im Kas­ten, soll­te aber nicht sofort raus. Denn es gab ja noch mehr Men­schen als den Senad, die ange­pisst waren. Und die­se soll­ten auch eine Platt­form bekom­men, um ein Zei­chen zu set­zen. So wur­de ein Auf­ruf gestartet …

Bucheckern-Plätzchen selbstgemacht [einfaches Rezept]

Am Tag der Deut­schen Ein­heit, genau­er am 03.10.2016, war Max mal wie­der bei uns in der Casa d’Ahman. Im Rah­men eines klei­nen Aus­flu­ges zum Fried­hof Berg­neu­stadt mit dem Kett­car wur­de rela­tiv spon­tan ent­schie­den: hier gibt es Unmen­gen an Buch­eckern — die sam­meln wir! Aber geht da auch mehr? Kurz Goog­le bemüht und auf Chef­koch ein klei­nes, ein­fa­ches Rezept gefun­den. Das bekommt man doch bestimmt bei den Schwie­ger­el­tern gewuppt? Also: alle Taschen voll­ge­stopft und ab zu Ingrid und Man­ni zum Spon­tan­über­fall! Anbei auch noch das Rezept, an wel­ches wir uns auch ganz grob gehal­ten haben ^^ Buch­ecker-Coo­kies mit fri­schen Buch­eckern aus dem Wald, von Che­f­­koch-Mit­­glied „isabell129”. 180 g Mehl 100 g Buch­eckern, gemah­len 80 g But­ter, weich 2 Eier 70 g Zucker 1/2 Pck. Back­pul­ver Jetzt muss man dazu sagen, dass Mar­tin ja nicht der größ­te Back­meis­ter auf die­sem Pla­ne­ten ist. Und die Kek­se am Ende vom Lied durch zu hohe Tem­pe­ra­tur und 2 Minu­ten zu lan­ge Back­zeit sehr tro­cken waren. Aber im Geschmack wirk­lich unglaub­lich lecker! Des­halb heisst es für uns jetzt: wei­ter­sam­meln und ein eige­nes Rezept ersin­nen! Ver­fei­ne­rung à la Ahman. Vielleicht …

Prisma — Selfies im Stil großer Künstler endlich auch für Android

Wer kennt sie nicht, die künst­le­risch anmu­ten­den Bil­der, die in der letz­ten Zeit ver­mehrt in den Sozia­len Medi­en auf­tau­chen? Ver­ant­wort­lich dafür, dass Sel­fies und ande­re Han­dy­fo­tos jetzt aus­se­hen, als hät­te Roy Lich­ten­stein sie selbst gezeich­net, ist die App „Pris­ma”. Pris­ma gab es jedoch bis­lang nur für iOS. Seit heu­te gibt es die App auch für die Andro­id-Nut­­zer bei Goog­le Play. Ein­fach dem Link fol­gen, wenn man im Store „Pris­ma” ein­gibt, kommt näm­lich alles ande­re aber irgend­wie nicht das ori­gi­nal. Bit­te, gern gesche­hen. Pris­ma funk­tio­niert ganz ein­fach: Foto machen oder aus der Gale­rie aus­wäh­len, einen der 36 Fil­ter wäh­len und fer­tig ist das Kunst­werk. Die Fil­ter haben so bedeu­tungs­schwan­ge­re Namen wie „The Scream” (der Fil­ter basiert auf Edvard Munchs Gemäl­de „Der Schrei”), „Mon­dri­an” (erstellt ein Bild ange­lehnt an den Stil von Piet Mon­dri­an) oder eben „Roy”, der die Bil­der vom oben genann­ten Roy Lich­ten­stein nach­be­ar­bei­tet. Zur Ori­en­tie­rung ist die ent­spre­chen­de Stil­rich­tung aber auch als Thumb­nail im But­ton hin­ter­legt. Die Ergeb­nis­se sind wirk­lich beein­dru­ckend und die App macht schon Spaß. Zudem kos­tet sie nichts. Ein­zi­ges Man­ko: Der …

Nintendo legt den NES neu auf!

Ges­tern wur­de die Neu­ig­keit bekannt gege­ben: Im Novem­ber bringt Nin­ten­do den guten alten NES in einer Mini-Ver­­­si­on her­aus. Auf der offi­zi­el­len Nin­­­ten­­to-Web­­si­te ist nach­zu­le­sen, dass das klei­ne Gerät (bei mir müss­ten es wahr­schein­lich zwei Hän­de voll sein) per HDMI direkt auch an hoch­auf­lö­sen­de Fern­se­her anzu­schlie­ßen ist. Ein gewal­ti­ger Vor­teil! Zumin­dest wenn ich mei­nen Super Nin­ten­do an den gro­ßen Fern­se­her anschlie­ßen will, ist das Spie­len wegen vor­han­de­ner Laten­zen nahe­zu unmög­lich. Auf dem NES sind 30 Spie­le bereits vor­in­stal­liert, dar­un­ter natür­lich auch Klas­si­ker wie Super Mario Bros., Don­key Kong und The Legend of Zel­da. Den Preis konn­te ich ges­tern nicht fin­den, auf Twit­ter kur­sier­te aber der US-Preis von 60 $. Dank der Face­book-Sei­­te von den Jungs und Mädels bei Zock­work Oran­ge hab ich aber auch den Nin­ten­do Clas­sic Mini end­lich bei Ama­zon gefun­den. Dort kann man das gute Stück für 69,99 € vor­be­stel­len.   Ich bin auf jeden Fall sehr stark dar­an inter­es­siert. Der Preis ist mei­ner Mei­nung nach völ­lig okay und ehr­lich gesagt habe ich nie NES gespielt, weil ich erst beim SNES in die Kon­so­len­welt ein­ge­stie­gen bin. Ich freu mich drauf! Komplette …

[TE #038] Neue TranceElements online

Ach ja, die­sen Monat Mai in 2016… von Him­mel­hoch­jauch­zend­zu­to­de­be­trübt alles dabei. Mit Krank­heits­fäl­len, finan­zi­el­le Tie­fen und Über­le­gun­gen zur wei­te­ren Stand­ort­pla­nung kamen natür­lich auch eini­ge beson­ders schö­ne Din­ge daher. Unter ande­rem auch die Hoch­zeit von Miri­am und mir. Klein, fast schon geheim, unauf­fäl­lig und irgend­wie auch pas­send zu die­sem bis­he­ri­gen Jahr. Im Som­mer 2016 gibt es dann aber noch eine rich­ti­ge Par­ty. Da freu­en wir uns schon drauf 🙂 Und dazu noch: end­lich neu­es Fut­ter für den Cross­trai­ner. Und da wir mor­gen noch­mal trai­nie­ren, schnell das Release der neu­en Tran­ce­Ele­ments 😀 Für den ein oder ande­ren, der sich für die Play­lis­te inter­es­siert: Tran­ce­Ele­ments 038 — Play­list 01. Suspect 44 & Soar — Fall For You (Exten­ded Mix) [Arma­da Cap­ti­vating] 02. Cres­si­da — Sum­mit (Kyau & Albert Remix) [Eupho­nic] 03. For­mal One & Sarah Lynn — In Win­ter (Pro­gres­si­ve Mix) [How Tran­ce Works] 04. Grum feat. Roth­child — Under Your Skin (Ori­gi­nal Mix) [Anjun­a­beats] 05. Fisher­man & Haw­kins feat. Sir Adri­an — Never The Same (Ori­gi­nal Mix) [Coldhar­bour Record­ings] 06. Tala­man­ca — Stardust (Ori­gi­nal Mix) [Encan­ta] 07. Atti­la Syah — Icarus …

Justice — Phantom II (Amiga Protracker Module)

  Wie­der mal ein Klein­od ent­deckt, wel­ches ich mit Freu­de höre! Ist von Ende 2013. Aus der Info ist zu ent­neh­men, dass hier mit Able­ton viel Vor­ar­beit geleis­tet wor­den ist, was die Sam­ples angeht. Sehr groo­vi­ger NuDance / Indi­eD­ance! Für die, wel­che die You­Tube Beschrei­bun­gen nicht lesen möch­ten und das Mod-File direkt run­ter­la­den möch­ten, hier die Mög­lich­keit: Down­load: Ami­ga Pro­tra­cker Modu­le „Jus­ti­ce — Phan­tom II” (zip — Datei / 263 kb)

Maikäfer retten mit Miriam

Vor 2 Wochen, ganz Kli­schee­haft zum Beginn des Mai 2016, lag auf dem Trep­pen­po­dest vor der Fir­ma ein armer, ein­sa­mer Mai­kä­fer auf dem Rücken. Und da jeden Tag eine gute Tat ansteht wur­de hier direkt ers­te Hil­fe geleis­tet! Auch wenn man nicht weiss, was die Din­ger essen, wie sie leben und was auch immer: auf dem Rücken lie­gen blei­ben ist nix. Hier die Ret­tungs­ak­ti­on in Bil­dern: Dann noch kurz den Mai­kä­fer in Wiki­pe­dia nach­ge­le­sen: Der Mai­kä­fer, auch Melo­lon­tha genannt, ist eine Gat­tung von Käfern (Über­ra­schung) aus der Fami­lie der Blatt­horn­kä­fer. Aha! Dann ist das also auch klar 😀 Auf jeden Fall mit einem Augen­brau­en­zu­cken bedacht habe ich für mich den Umstand, das Mai­kä­fer frü­her wohl kan­diert beim Bäcker gekauft wer­den kön­nen. Nicht so nach­ge­mach­tes Zeug oder aus Mar­zi­pan. Nein. Schön Zucker rein und drü­ber und dann ab in den Schlund… Und es gab wohl eine Mai­kä­fer­sup­pe. Grund­sätz­lich hab ich ja nix gegen sowas. Vor allem, weil das Gan­ze an eine Krebs­sup­pe erin­nern soll (was ja eigent­lich eine lecke­re Sache ist). Aber beim Betrach­ten des klei­nen Käfers hat sich bei mir kein regel­rech­ter Appe­tit breitgemacht. …

TranceElements auf Audiokassette in Planung

War am Wochen­en­de mit dem Max im Forum Gum­mers­bach, eini­ge Din­ge kau­fen. Für die anste­hen­den Fes­ti­vi­tä­ten. Neben Pra­li­nen, einem wirk­lich hüb­schen Strauß Blu­men und ein wenig Plas­tik­spiel­zeug für den Herrn Sohn in diver­sen Loka­li­tä­ten! Dann sind wir kurz in den ört­li­chen Saturn gesprun­gen. Nach 1 Minu­te Siri löchern mit sinn­lo­sen Fra­gen haben wir einen kom­pe­ten­ten Mit­ar­bei­ter nach phy­si­ka­li­schen Medi­en aus­ge­fragt. Und sie­he da: ein 5er Pack Audio­kas­set­ten gekauft. Denn mir schwebt da schon etwas län­ger was im Kopf. Mei­ne Tran­ce-Mix­­tape-Rei­he Tran­ce­Ele­ments wird in Kür­ze die Epi­so­de 40 errei­chen. Durch­gän­gig posi­ti­ves Feed­back moti­viert immer wie­der, wei­ter zu machen. Auch wenn ich das eh immer wei­ter machen wür­de. Ein­fach, weil ich die Musik lie­be. Face­book­fans sind auch ein paar da und im all­ge­mei­nen Retro­fie­ber kam die Idee auf, aus dem gan­zen Strea­ming­kram mal wie­der das zu machen, was es Ursprüng­lich mal für alle war: ein Mix­TAPE! Und bevor dann die TE ab Fol­ge 50 neue Jin­gles, ein neu­es Design und was weiss ich bekommt, fin­de ich, ich soll­te 5 Tapes erstel­len, mit eige­nem Design und als very spe­cial limi­ted edi­ti­on. Werde …