Monate: Februar 2017

[TE#044] Aktuelle TranceElements released!

Oh aber hal­lo! Ist denn nicht gera­de Kar­ne­val? Ja! Toll? Nein. Des­halb ist es auch nicht schlimm, dass das Release dies­mal auf Wei­ber­fast­nacht fällt. Fai­rer­wei­se lief ein Live-Stream vom Alter­markt gera­de. Dazu gab es einen Ber­li­ner. Ich den­ke, damit ist „dem när­ri­schen Trei­ben”, der „fünf­ten Jah­res­zeit”, dem rhei­ni­schen Kar­ne­val genug „Respekt” gezollt 😉 Dem­entspre­chend geht es hier wei­ter mit der aktu­el­len Tran­ce­Ele­ments. Mitt­ler­wei­le ist es bereits die 44. Reinkar­na­ti­on. Hm. Da muss ich mal lang­sam ran, mit neu­en Fotos, neu­em Intro, neu­en Jin­gles… Damit die 50ste ordent­li­che gefei­ert wer­den kann. Wer da Ide­en hat, der sei ein­ge­la­den auf einen Plausch! Auf die Rück­mel­dung eini­ger Hörer dies­mal wie­der mit mehr Vocals als bei der Tran­ce­Ele­ments TE#043. Und für mein See­len­heil gibt es auch eine rich­tig pop­pi­ge Cheese-Num­­mer! Trotz­dem viel Spaß 😀 Und damit man noch weiß. was man da so hört: mei­ne Damen und Her­ren, Her­ren und Damen — die Play­list! 01. Deadmau5 feat. Grab­bitz – Let Go (Ori­gi­nal Mix) [mau5trap] 02. Radi­on 6 – Cycle Of Life (Exten­ded Mix) [Armind] 03. Ash­ley Wall­bridge – Goa …

Useless Box im DIY-Bausatz | Dominiks Allerlei

Der gute Domi­nik hat mal wie­der ein Video hoch­ge­la­den in sei­nem her­vor­ra­gen­den You­Tu­be-Chan­­nel. Dies­mal geht’s um die welt­be­kann­te Useless Box. Sinn­frei bis hin­ten gegen, nichts­des­to­trotz irre wit­zig und ein tol­les Geschenk für so Geeks wie mich! Eigent­lich bin ich ja gro­ßer Fan von Domi­niks Rei­he der auf­re­gen­den, hek­tisch geschnit­te­nen Natur­­spe­k­­ta­kel-Vide­os. Aber auch das hier geht voll in Ord­nung 😉 Und wo ich das wie­der sehe, muss ich an die Bier­ver­kos­tung in der Advents­zeit den­ken. Wird Zeit für die Som­mer­ver­kos­tung, nicht wahr, der Herr?   Wei­te­re Links: Domi­niks Aller­lei You­Tube Chan­nel

ST​—​FM (DATA999) | Children of Obarski — Amiga Musik auf Tape in 2017

Es ist Febru­ar. Kalt und unge­müt­lich, aber so lang­sam ist der Schnee ver­schwun­den. Da flat­tert ein neu­es Musik­re­lease auf Band­camp rein, wel­ches mei­ne Auf­merk­sam­keit weckt. Der Klap­pen­text liest sich viel­ver­spre­chend: This is a tri­bu­te to one of the most used sam­ple packs of the late 1980’s: ST-01 and ST-02! The­se two flop­py disks came with the Ami­ga soft­ware Sound­tra­cker (made by Kars­ten Obar­ski) in 1987, and was used by thousands of teens around the world! ST-FM cele­bra­tes this move­ment with ST-01 and ST-02 based songs from a selec­tion of artists renow­ned for their work on the Ami­ga, many for over three deca­des. Aha! Da haben sich also eine hand­voll Recken zusam­men­ge­tan, um mit den Sounds mei­ner Jugend neue Musik zu kre­ieren. Krass! In den ers­ten Song rein­ge­spult und *patsch*, sit­ze ich vor mei­nem inne­ren Auge vor mei­nem Ami­ga 2000, irgend­wo 1992 / 1993 in mei­nem Kin­der­zim­mer und lade zum ers­ten Mal das Mod Axel F. in mei­nen Startrek­ker. Mei­ne Kinn­la­de fällt run­ter. Was? Die­ser hei­ße Sound kommt gera­de aus den Moni­tor­bo­xen? Unglaub­lich! Bis­her gabs Axel F. …

… und jährlich grüßt täglich das Murmeltier!

Okay Leu­te, raus aus den Federn! Und nicht die war­men Schüh­chen ver­ges­sen, denn es ist sau­kalt da drau­ßen! Es ist jeden Tag sau­kalt, wo sind wir hier, Mia­mi Beach? Wohl kaum! Tra­di­tio­nen wol­len gepflegt wer­den. Und manch­mal müs­sen auch neue ent­ste­hen. Jedes Jahr am 2. Febru­ar ist Mur­mel­tier­tag. Und das schon seit den 1880er-Jah­­ren. Bei uns ist der Mur­mel­tier­tag ges­tern im vier­ten Jahr gewe­sen — zele­briert wie auch schon in den Jah­ren davor mit dem Film „… und täg­lich grüßt das Mur­mel­tier” und Piz­za. *   Die­ses Jahr stand die Tra­di­ti­on zunächst unter kei­nem guten Stern. Don­ners­tags abends ist Mar­tin nor­ma­ler­wei­se gar nicht zu Hau­se, aber zum Glück ist der Ter­min dann doch aus­ge­fal­len, allei­ne wäre es näm­lich nur halb so schön gewe­sen. Nur lei­der war die DVD (wie auch in den Jah­ren davor) unauf­find­bar. Und lei­der lei­der hat­te auch kei­ner der gän­gi­gen Stre­a­­ming-Diens­­te den Film im Ange­bot. Shame on you, Net­flix, Ama­zon Prime und wie ihr alle heißt! Aber zum Glück hat­te ich Besuch von Nico­le und die fährt den Film seit Jah­ren in …