Monate: September 2017

#horrorctober 2017

Zuge­ge­ben: Wir sind bei­de nicht die größ­ten Hor­r­or­­film-Fans. Bei mir gab es da zwar mal eine Pha­se mit ca. 13, wo ich gele­gent­lich mit Freun­din­nen Fil­me wie „Scream” und „Ich weiß, was du letz­ten Som­mer getan hast” ange­schaut habe, aber mein liebs­tes Gen­re ist Hor­ror trotz­dem nicht. Jetzt, wo es auf den Herbst, Okto­ber und natür­lich Hal­lo­ween zugeht, ist das natür­lich eine ganz ande­re Kis­te. Der #horrorc­to­ber steht vor der Tür. Und wer den Ernst nimmt, schaut im Okto­ber 13 Hor­ror­fil­me. Dass wir das schaf­fen, bezweif­le ich ehr­lich gesagt, auch weil im Okto­ber die zwei­te Staf­fel „Stran­ger Things” anläuft. Aller­dings zum Glück erst am 27. Außer­dem ist der Mann immer schwer beschäf­tigt mit Arbeit und Hob­bys und ich unter ande­rem damit, schwan­ger zu sein. Da wir es also nie­mals schaf­fen wer­den 13 Fil­me in einem Monat anzu­schau­en, und auch schon gar nicht eine Lis­te aus vor­her fest­ge­leg­ten Fil­men (wes­we­gen das #projekttop250 schon wie­der sta­gniert), wer­den wir den #horrorc­to­ber ganz ent­spannt ange­hen. Wir schau­en mal, was wir noch im Fun­dus an (teil­wei­se unge­se­he­nen) Video­kas­set­ten, Laser­discs, DVDs …

Musik mit Annabel … und Martin

Wie Mar­tin bereits erwähn­te (in dem Bei­trag zu Bai­leys Kat­zen­mu­sik), hat er für die lie­be Anna­bel Ander­son ein biss­chen was am Kla­vier ein­ge­spielt. Inzwi­schen sind hier schon meh­re­re Auf­nah­me­ses­si­ons gelau­fen und das Ergeb­nis kann sich durch­aus hören (und auch sehen!) las­sen. Mar­tin ist natür­lich viel zu beschei­den, um die Vide­os hier zu pos­ten, des­we­gen über­neh­me ich das. Ins­ge­samt sind hier bis­lang drei Songs auf­ge­nom­men wor­den. Bis­lang alles Cover, aber mal sehen, was noch pas­siert. Ich bin jeden­falls der Mei­nung, dass es sehr viel­ver­spre­chend klingt. Und dass wir dem­nächst noch mehr hören kön­nen. Los ging es mit einem Cover von „Herz­be­ben” von Hele­ne Fischer. Der Hele­ne macht so schnell natür­lich kei­ner Kon­kur­renz und das war hier auch nicht das Ansin­nen. Es han­delt sich auch um ein akus­ti­sches Cover, das mit dem Utz-Utz des Ori­gi­nals nicht mehr viel gemein­sam hat. Ich bin da natür­lich nicht beson­ders objek­tiv, aber ich fin­de das Kla­vier, das Mar­tin ein­ge­spielt hat, ganz gran­di­os. Und es gibt dem Song eine ganz beson­de­re, gefühl­vol­le Note. (Ja, Kla­vier spie­len­de Män­ner machen mich schwach. Ein wei­te­rer …

Thomas Reinhard — Gib mir mein Herz zurück (Bordeaux Dub Mix)

Und wei­ter geht’s mit einem neu­en Remix aus dem Hau­se Ahman! Auch wenn Schla­ger bis­her nicht das prä­fe­rier­te Gen­re war. Das ändert sich aber gera­de. Vor allem, da die neu­en Schla­ger­sän­ger sich auf aktu­el­len Pop­sound ein­las­sen. Ich will jetzt noch gar nicht zu sehr in die Zukunft schwei­fen, aber da wer­den noch eini­ge Din­ge das hei­mi­sche Stu­dio ver­las­sen. Wenn es soweit ist, wer­det ihr das schon hören 🙂 Des­halb war ich sehr froh über die Anfra­ge des Labels lac­cor­dia, wo Tho­mas Rein­hard nun durch­star­tet. Als die Vocals hier ein­tra­fen war sofort klar: da geht was in Rich­tung aktu­el­lem Kon­tor Sound! Also muss­te ein Bor­deaux Dub Mix her. Gesagt — getan. Und das Ergeb­nis ist wirk­lich sehr nice gewor­den! Den kom­plet­ten Bor­deaux Dub Mix sowie den Ori­gi­nal Radio Mix hören könnt ihr auf Spo­ti­fy: Das Musik­vi­deo auf You­Tube mit dem Ori­gi­nal Mix gibt es hier:   Wei­te­re Links: Web­sei­te von Tho­mas Rein­hard Face­book­sei­te vom Label lac­cor­dia