Autor: Martin

Is dem Michi doch egal — Meme für eine bessere Welt

Memes. Eine tol­le Sache aus die­sem Inter­netz. Mitt­ler­wei­le gibt es Mil­li­ar­den davon, mal mehr, mal weni­ger lus­tig. Oft natür­lich mit unsäg­li­cher Gram­ma­tik. Aber das spielt fast nie eine Rol­le. Beim Kaf­fee­trin­ken ges­tern war es dann end­lich so weit. Mich­beck sprach. Das tat er. Auf den Punkt. Es war ihm egal. Er sprach von sich sel­ber. Es war ein­fach gut. Dazu hat­te er noch die­se unglaub­lich sty­li­sche Saba­ton Merch-Son­­nen­bril­­le auf. Es spiel­te alles zusam­men! Zack, Han­dy aus der Tasche. Bumm, Foto gemacht. Return, Meme kre­iert. Jetzt ist es ja so, dass die Din­ger ja all­ge­mein­gül­tig sein soll­ten. Und nicht jeder kennt den Michi. Noch. Denn wir von Ahman​.de haben es uns zur Auf­ga­be gemacht, die­ses Meme in die wei­te Welt zu brin­gen. Weil es DOCH eine All­ge­mein­gül­tig­keit besitzt. Und die­se ist so welt­ver­bes­sernd, dass es fast schon weh tut. Die­ses Meme wird Kon­flik­te lösen auf allen Kon­ti­nen­ten. Es wird die Mensch­heit in ein gewalt­lo­ses Zeit­al­ter füh­ren. Is dem Michi egal — wirk­lich Denn — es ist dem Michi egal. Und davon soll­ten wir uns alle mal …

HomeCon 2017

Retrocomputing-Treffen HomeCon März 2017 in Hanau

Auf Ein­la­dung von Tho­mas „Mugg” Daden, Senad Palic und Jörg Drö­ge bin ich am Sams­tag, den 25.03.2017 zur Home­Con nach Hanau gefah­ren. Die Home­Con ist „ein Retro­­com­­pu­­ting-Tre­f­­fen von Home­­com­­pu­­ter- und Tele­­spiel-Begeis­­ter­­ten jeder Alters­grup­pe im Rhein-Main-Gebiet”. Soweit kann ich das auch bestä­ti­gen. Nach einer gut 100 minü­ti­gen Fahrt kam ich in der schnu­cke­li­gen Hanau­er Alt­stadt an. Rein ins Gebäu­de und schon kamen die übli­chen Ver­däch­ti­gen ums Eck 🙂 Wie bei einem Klas­sen­tref­fen. Mit dem Unter­schied, das man die Leu­te hier mag 😀 Lei­der war es mir an dem Tag nicht mög­lich, schon ab 10 Uhr vor Ort zu sein. Und auch die Miri­am war nicht dabei aus Grün­den. Das wer­de ich aber das nächs­te Mal zu ver­hin­dern wis­sen. Mich erwar­te­ten net­te Leu­te an Tischen, auf­ge­reiht mit den tolls­ten Home­com­pu­tern und Kon­so­len die wo gibt, alle anspiel­be­reit. Hab auch das ers­te ech­te Neo­Geo in mei­nem Leben gese­hen. War sehr inter­es­sant. Als abso­lu­ter Noob-Gamer hab ich aber nicht zu den Con­trol­lern gegrif­fen. Wenn Miri dabei ist, wer­de ich das aber defi­ni­tiv machen!  Des­halb hier schon mal die paar Fotos, die …

Axel F. — Amiga ProTracker conversion by DJ METUNE 2015

Ich bin durch Zufall in die­sem Face­book in einer Ami­­ga-Grup­­pe auf ein rela­tiv aktu­el­les Pro­tra­cker Modul auf­merk­sam gewor­den, was für mich schon mehr als was beson­de­res ist. Wie schon bei dem Review des Ami­­ga-Musik Tapes ST-FM erwähnt, war Axel F. im Jah­re 1992/93 mein ers­tes geöff­ne­te Mod mei­nes Lebens. Hat mich ja sehr umge­hau­en und war sehr geil. Und knapp 25 Jah­re spä­ter höre ich eine Con­ver­si­on, die an Genia­li­tät wirk­lich kaum zu über­tref­fen ist. See­e­ehr nah am Ori­gi­nal! Gei­le Tricks und wirk­lich hörens­wert, auch für nicht-nerds und Tra­­cker-Hei­­nis. Wer sich das Ami­­ga-Mod­­fi­­le run­ter­la­den will, der kann das hier ger­ne tun: axel_f_-_dj_­­me­­tu­­ne

[Laserdisc] Junior — oder zarte Aufklärung für 8-Jährige

Film aus den 90ern, Medi­um aus den 70ern, Papa und Sohn krank. Alles so Din­ge, da kön­nen wie­der­um ande­re Din­ge pas­sie­ren. Als dann das WLan irgend­wann etwas insta­bil den Net­flix-Stream via Wii-Kon­­so­­le zum stot­tern brach­te kam mir die Idee, den Laser­­disc-Play­­er im Schlaf­zim­mer zu akti­vie­ren und mit dem Fili­us einen lus­ti­gen, unver­fäng­li­chen Strei­fen ohne gro­ße Böse­wich­te zu schau­en. Die mag der näm­lich nicht. Kur­zer Blick auf das FSK Logo. Ab 6. Kurz nach­ge­dacht: kein wirk­li­cher Böse­wicht drin. Na dann, ab dafür! Kurz das Cover Rich­tung Max gehal­ten. „Juni­or? Was soll das hei­ßen?” „Na, wer­den wir ja dann wohl sehen, wa?” „Aha. Aber die Leu­te dar­auf ken­ne ich nicht.” Arnold Schwar­zen­eg­ger, Dan­ny DeVi­to. So lang­sam gehört ihr dann wohl doch zum alten Eisen. Wie auch immer. Die LD ele­gant aus dem Slee­ve geholt, die ers­te Fra­ge: „Ehm, wie willst Du denn die Schall­plat­te hier oben abspie­len?” … Als wenn der das ers­te Mal hier in dem Haus wäre 😀 Schnell Disc rein, stau­nen auf der ande­ren Bett­sei­te. Ja, mein Sohn. Film. Beweg­te Bil­der von einer gro­ßen …

[TE#044] Aktuelle TranceElements released!

Oh aber hal­lo! Ist denn nicht gera­de Kar­ne­val? Ja! Toll? Nein. Des­halb ist es auch nicht schlimm, dass das Release dies­mal auf Wei­ber­fast­nacht fällt. Fai­rer­wei­se lief ein Live-Stream vom Alter­markt gera­de. Dazu gab es einen Ber­li­ner. Ich den­ke, damit ist „dem när­ri­schen Trei­ben”, der „fünf­ten Jah­res­zeit”, dem rhei­ni­schen Kar­ne­val genug „Respekt” gezollt 😉 Dem­entspre­chend geht es hier wei­ter mit der aktu­el­len Tran­ce­Ele­ments. Mitt­ler­wei­le ist es bereits die 44. Reinkar­na­ti­on. Hm. Da muss ich mal lang­sam ran, mit neu­en Fotos, neu­em Intro, neu­en Jin­gles… Damit die 50ste ordent­li­che gefei­ert wer­den kann. Wer da Ide­en hat, der sei ein­ge­la­den auf einen Plausch! Auf die Rück­mel­dung eini­ger Hörer dies­mal wie­der mit mehr Vocals als bei der Tran­ce­Ele­ments TE#043. Und für mein See­len­heil gibt es auch eine rich­tig pop­pi­ge Cheese-Num­­mer! Trotz­dem viel Spaß 😀 Und damit man noch weiß. was man da so hört: mei­ne Damen und Her­ren, Her­ren und Damen — die Play­list! 01. Deadmau5 feat. Grab­bitz – Let Go (Ori­gi­nal Mix) [mau5trap] 02. Radi­on 6 – Cycle Of Life (Exten­ded Mix) [Armind] 03. Ash­ley Wall­bridge – Goa …

Useless Box im DIY-Bausatz | Dominiks Allerlei

Der gute Domi­nik hat mal wie­der ein Video hoch­ge­la­den in sei­nem her­vor­ra­gen­den You­Tu­be-Chan­­nel. Dies­mal geht’s um die welt­be­kann­te Useless Box. Sinn­frei bis hin­ten gegen, nichts­des­to­trotz irre wit­zig und ein tol­les Geschenk für so Geeks wie mich! Eigent­lich bin ich ja gro­ßer Fan von Domi­niks Rei­he der auf­re­gen­den, hek­tisch geschnit­te­nen Natur­­spe­k­­ta­kel-Vide­os. Aber auch das hier geht voll in Ord­nung 😉 Und wo ich das wie­der sehe, muss ich an die Bier­ver­kos­tung in der Advents­zeit den­ken. Wird Zeit für die Som­mer­ver­kos­tung, nicht wahr, der Herr?   Wei­te­re Links: Domi­niks Aller­lei You­Tube Chan­nel

ST​—​FM (DATA999) | Children of Obarski — Amiga Musik auf Tape in 2017

Es ist Febru­ar. Kalt und unge­müt­lich, aber so lang­sam ist der Schnee ver­schwun­den. Da flat­tert ein neu­es Musik­re­lease auf Band­camp rein, wel­ches mei­ne Auf­merk­sam­keit weckt. Der Klap­pen­text liest sich viel­ver­spre­chend: This is a tri­bu­te to one of the most used sam­ple packs of the late 1980’s: ST-01 and ST-02! The­se two flop­py disks came with the Ami­ga soft­ware Sound­tra­cker (made by Kars­ten Obar­ski) in 1987, and was used by thousands of teens around the world! ST-FM cele­bra­tes this move­ment with ST-01 and ST-02 based songs from a selec­tion of artists renow­ned for their work on the Ami­ga, many for over three deca­des. Aha! Da haben sich also eine hand­voll Recken zusam­men­ge­tan, um mit den Sounds mei­ner Jugend neue Musik zu kre­ieren. Krass! In den ers­ten Song rein­ge­spult und *patsch*, sit­ze ich vor mei­nem inne­ren Auge vor mei­nem Ami­ga 2000, irgend­wo 1992 / 1993 in mei­nem Kin­der­zim­mer und lade zum ers­ten Mal das Mod Axel F. in mei­nen Startrek­ker. Mei­ne Kinn­la­de fällt run­ter. Was? Die­ser hei­ße Sound kommt gera­de aus den Moni­tor­bo­xen? Unglaub­lich! Bis­her gabs Axel F. …

[Retrogaming] Rad Rodgers Unboxing and Review

Joerg von Sce­ne World hat sich mal eine Ver­si­on des Spiels „Rad Rod­gers” besorgt und einen inten­si­ven Blick dar­auf gewor­fen! Das Game wird als Nach­fol­ger des alt­be­kann­ten Jump n Runs Com­man­der Keen gehan­delt. Neben der auf­wän­di­gen Ver­pa­ckung und der wirk­lich her­vor­ra­gen­den Prä­sen­ta­ti­on im Spiel sel­ber stim­men auch die Vibes der gan­zen Sachen. Genau­so, wie die Hin­ter­grund­mu­sik die­ses Unbo­xing- / Review­vi­de­os 😀 Von einem gewis­sen Mar­tin „altraz” Ahman!   Wei­te­re Links: Web­site Sce­ne World    

[Projekt Top250] Frisch ins neue Jahr

Sers! Wie das eben so ist in einem Leben auf der Über­hol­spur (muhar­har :D) bleibt das Fil­me­schau­en nach Plan ab und zu mal auf der Stre­cke. Dem­entspre­chend haben wir uns als klei­nes Zwi­schen­ziel gesetzt, bis zum 1.1.2017 die Top 50 unse­res Pro­jekts Top250 kom­plet­tiert zu haben. Und sie­he da! Es ist! Anbei mal der aktu­el­le Stand. Den ich natür­lich ganz schön kaputt mache. Aber ich gelo­be Bes­se­rung: Im Dezem­ber 2016 waren noch fol­gen­de Fil­me offen. Wir haben uns dazu ent­schie­den, die Fil­me dann in chro­no­lo­gisch kor­rek­ter Rei­hen­fol­ge zu schau­en. Aus Grün­den. Was gar nicht so schlecht war im Nach­hin­ein. Natür­lich fällt auf, dass die Fil­me von vor 70 Jah­ren ein­fach anders geschnit­ten sind und nicht mehr zu den heu­ti­gen Seh­ge­wohn­hei­ten pas­sen. Aber war schon super am „leben­den Objekt” zu erle­ben, wie das von Jahr­zehnt zu Jahr­zent ange­zo­gen hat. Auf jeden Fall ist mein Bedarf an (Anti-)Kriegsfilmen sowie Stumm­fil­men fürs ers­te auf jeden Fall gedeckt 😀 Die mit grü­nem Haken hat­te die Miri­am schon gese­hen. Da muss­te ich ganz schön anzie­hen. Aber zum Glück ist im …

Musikvideo „Retroblah — We do it for the Spritgeld” endlich online 3

Irgend­wann vor ein paar Wochen kam der gute Senad auf mich zu und mein­te: „Mar­tin.” Er mein­te noch vie­le ande­re Din­ge. Unter ande­rem ging es aber auch dar­um, wie zur Zeit mit dem The­ma „Retro­wel­le” und Geld umge­gan­gen wird. Weni­ge Tage zuvor ist jemand auf­ge­fal­len, der unge­fragt auf Retro­bör­sen Vide­os (zur Erstel­lung von Con­tent) besucht und gefilmt hat und sich hin­ter­her im Inter­net schrift­lich und per Video echauf­fiert hat, dass er nicht meh­re­re Tau­send Euro dafür bekommt. Ist ja klar!!!!!!!!!!!!!11 Als es dann aber auch per­sön­lich wur­de mit wirk­lich blö­den Kom­men­ta­ren (mit wirk­lich vie­len und immer wie­der­keh­ren­den Wör­tern) Rich­tung Retro­blah und Men­schen, die wirk­lich mit Herz­blut an der Sache sind, war die Sache fast schon klar: dar­aus schrau­ben wir doch glatt mal einen klei­nen Hit! Wirk­lich oft das Wort „wirk­lich” in die­sem Absatz. Der Song war recht schnell im Kas­ten, soll­te aber nicht sofort raus. Denn es gab ja noch mehr Men­schen als den Senad, die ange­pisst waren. Und die­se soll­ten auch eine Platt­form bekom­men, um ein Zei­chen zu set­zen. So wur­de ein Auf­ruf gestar­tet …