Alle Artikel in: Film & Kino

May the fourth be with you – happy Star Wars Day!

Anfang Mai ist immer eine gute Zeit für Nerds, denn nicht nur jährt sich am 2. Mai die Schlacht von Hogwarts (Raise your wands! /*), nein, am 4. Mai ist auch noch Star-Wars-Tag. Meine Timelines bei Facebook und Twitter sind voll mit „May the fourth be with you“ wünschen, alle tragen Star Wars-Merchandise, hören den Soundtrack. Und nicht nur die „Privatleute“, auch die Unternehmen nutzen die Gelegenheit auf der Welle mitzureiten. In meiner Facebook-Timeline am heutigen Morgen schon IKEA oder auch die DKMS. „Am vierten Mai sind wir bei Ihnen!“ Ich hab natürlich ein bisschen herumgegoogelt, während ich das hier schreibe. Ich war bislang nämlich der irrigen Meinung, dass es den Star-Wars-Tag noch gar nicht so lange gibt. Vor einigen Jahren gab es bei NTV nämlich ein Interview mit George Lucas. Dieses wurde simultan auf Deutsch übersetzt. Dabei wurde aus dem bekannten Spruch „May the Force be with you!“ („Möge die Macht mit dir sein!“) dann eben „Am vierten Mai sind wir bei Ihnen.“ Wie das passieren konnte? Dem Übersetzer war die Catchphrase offensichtlich nicht …

Spiceworld – der #schlefaz

Völlig unvermittelt platzte es aus Martin heraus: „Es gibt einen Spice Girls-Film?!“ – meine Antwort: „Ja!“. Das Kuriose an diesem kleinen Zwischenfall: Ich hatte die DVD von Spiceworld*  erst wenige Tage vorher auf meinen Amazon-Wunschzettel gesetzt. Fast hätte ich den Film sogar damals im Kino gesehen. Ich wollte mit meiner Freundin Titanic ansehen, wahrscheinlich zum wiederholten Male, und die Leute standen bis raus in der Schlange, als es plötzlich hieß, die Vorführung sei ausverkauft. Ich überredete meine Freundin in der Schlange zu bleiben, da ich mich schon aufs Kino gefreut hatte und wollte stattdessen eben einfach den Spice Girls-Film ansehen. Es begab sich aber, dass zwei reservierte Tickets nicht abgeholt wurden, und wir dann doch noch Leo anschmachten konnten. Auch jetzt im Nachhinein noch das Beste, was uns passieren konnte. Spiceworld vereint (Pseudo-)Doku und Elton John und Aliens Spiceworld sah ich dann zum ersten Mal auf Premiere und hab ihn mir auch daher auf Kassette aufgenommen. Denn im Grunde ist der Film zwar echt mies, aber er hat mich damals dennoch wahnsinnig unterhalten. Ich glaube allerdings nicht, …

[Laserdisc] Junior – oder zarte Aufklärung für 8-Jährige

Film aus den 90ern, Medium aus den 70ern, Papa und Sohn krank. Alles so Dinge, da können wiederum andere Dinge passieren. Als dann das WLan irgendwann etwas instabil den Netflix-Stream via Wii-Konsole zum stottern brachte kam mir die Idee, den Laserdisc-Player im Schlafzimmer zu aktivieren und mit dem Filius einen lustigen, unverfänglichen Streifen ohne große Bösewichte zu schauen. Die mag der nämlich nicht. Kurzer Blick auf das FSK Logo. Ab 6. Kurz nachgedacht: kein wirklicher Bösewicht drin. Na dann, ab dafür! Kurz das Cover Richtung Max gehalten. „Junior? Was soll das heißen?“ „Na, werden wir ja dann wohl sehen, wa?“ „Aha. Aber die Leute darauf kenne ich nicht.“ Arnold Schwarzenegger, Danny DeVito. So langsam gehört ihr dann wohl doch zum alten Eisen. Wie auch immer. Die LD elegant aus dem Sleeve geholt, die erste Frage: „Ehm, wie willst Du denn die Schallplatte hier oben abspielen?“ … Als wenn der das erste Mal hier in dem Haus wäre 😀 Schnell Disc rein, staunen auf der anderen Bettseite. Ja, mein Sohn. Film. Bewegte Bilder von einer großen …

… und jährlich grüßt täglich das Murmeltier!

Okay Leute, raus aus den Federn! Und nicht die warmen Schühchen vergessen, denn es ist saukalt da draußen! Es ist jeden Tag saukalt, wo sind wir hier, Miami Beach? Wohl kaum! Traditionen wollen gepflegt werden. Und manchmal müssen auch neue entstehen. Jedes Jahr am 2. Februar ist Murmeltiertag. Und das schon seit den 1880er-Jahren. Bei uns ist der Murmeltiertag gestern im vierten Jahr gewesen – zelebriert wie auch schon in den Jahren davor mit dem Film „… und täglich grüßt das Murmeltier“ und Pizza. *   Dieses Jahr stand die Tradition zunächst unter keinem guten Stern. Donnerstags abends ist Martin normalerweise gar nicht zu Hause, aber zum Glück ist der Termin dann doch ausgefallen, alleine wäre es nämlich nur halb so schön gewesen. Nur leider war die DVD (wie auch in den Jahren davor) unauffindbar. Und leider leider hatte auch keiner der gängigen Streaming-Dienste den Film im Angebot. Shame on you, Netflix, Amazon Prime und wie ihr alle heißt! Aber zum Glück hatte ich Besuch von Nicole und die fährt den Film seit Jahren in …

[Projekt Top250] Frisch ins neue Jahr

Sers! Wie das eben so ist in einem Leben auf der Überholspur (muharhar :D) bleibt das Filmeschauen nach Plan ab und zu mal auf der Strecke. Dementsprechend haben wir uns als kleines Zwischenziel gesetzt, bis zum 1.1.2017 die Top 50 unseres Projekts Top250 komplettiert zu haben. Und siehe da! Es ist! Anbei mal der aktuelle Stand. Den ich natürlich ganz schön kaputt mache. Aber ich gelobe Besserung: Im Dezember 2016 waren noch folgende Filme offen. Wir haben uns dazu entschieden, die Filme dann in chronologisch korrekter Reihenfolge zu schauen. Aus Gründen. Was gar nicht so schlecht war im Nachhinein. Natürlich fällt auf, dass die Filme von vor 70 Jahren einfach anders geschnitten sind und nicht mehr zu den heutigen Sehgewohnheiten passen. Aber war schon super am „lebenden Objekt“ zu erleben, wie das von Jahrzehnt zu Jahrzent angezogen hat. Auf jeden Fall ist mein Bedarf an (Anti-)Kriegsfilmen sowie Stummfilmen fürs erste auf jeden Fall gedeckt 😀 Die mit grünem Haken hatte die Miriam schon gesehen. Da musste ich ganz schön anziehen. Aber zum Glück ist im …

Plan 9 from outer space – Amiga

Im Moment ist Aufräumen in der Hütte angesagt. „Wie immer“ würden jetzt einige meiner Weggefährten proklamieren. Diesmal aber mit dem kleinen aber feinen Unterschied, das es diesmal richtig zu funktionieren scheint. Vieles wandert nach Jahren des „von links nach rechts räumens“  endgültig in den korrekten Tonnen. Und die Dinge, die über bleiben (was auch nicht gerade wenig ist), bekommen nun die Aufmerksamkeit, die Ihnen gebührt. Die Kategorien auf Ahman.de werden ja auch nach und nach erweitert, aber der Grundtenor ist ja eigentlich jetzt schon ersichtlich. Retro, Essen, Musik, Filme, unser tägliches Leben. Und auch da ist doch immer wieder schön zu sehen, das meine Vergangenheit (Amiga / Computing / stranges) oft komplett Deckungsgleich zu Miriams Leben (Filme / Computing / stranges) sehr läuft. Und beim letzten Mal beim sortieren im Keller fällt mir dieses Kleinod in die Finger: Das Spiel „Plan 9 from outer space“ für den Amiga. Ein Spiel, welches an sich wahrscheinlich zwischen den Tausenden von Spielen auf dieser Plattform untergegangen wäre. Gäbe es da nicht diese erzählenswerte Geschichte. Über Ed Wood, den …

Weissblaue Geschichten: 01 – Der Schlaumeier / Der Tandler / Das Gspusi

Der Schlaumeier Der korrupte Bürgermeister in Person des Hans Clarin macht gemeinsame Sache mit den Saupreußen aus Hessen – in dem Fall der Baulöwe ohne Namen, gespielt von Günther Strack (den trägt auch da schon keiner Huckepack). Die wollen dem im Sterben liegenden Bauern betuppen und ihm das Grundstück abschwatzen. Der ist aber ein ganz gerissener. Und so geht’s dahin! Gipfeltreffen der großen 80er Schauspieler aus dem ZDF. Käptn Bayrhammer zusammen mit Hans Clarin. Also Meister Eder und sein Pumuckl zusammen mit dem dicken Strack (ohne Anorak). Der tritt immer fleißig in Hühnerkacke und macht einen auf fiesen Hessen. Nicht die beste Folge, aber ganz solide. Bayrhammer wiederum ist der Knaller in Tüten 😀 Zur Folge: Titel: Der Schlaumeier Länge: 15:56 Minuten Bauer: Gustl Bayrhammer Bürgermeister: Hans Clarin Baulöwe: Günther Strack   Der Tandler Abzockerehepaar aus Gelsenkirchen will einen Schreinermeister aus einem oberbayrischen Dorf übers Ohr hauen. Hans-Dieter mit seiner Tussnelda kommt in einen Touristennepp-Laden und glaubt, da das dicke Geschäft zu machen, in dem er dem Ladenbesitzer übers Ohr hauen will. Auch hier wieder höchst bekannte Gesichter …

3 Top250-Filme an 3 Tagen

Ich hab am Sonntag hier zum ersten Mal darüber berichtet, wie bei uns das #projekttop250 läuft. Ich weiß nicht, ob das alleine ausschlaggebend war, oder ob es die netten Responses bei Facebook waren, aber irgendwie hat uns das wieder etwas mehr angefixt. Erleichternd kam hinzu, dass gleich zwei Top250-Filme im Fernsehen ohne Werbung (!) auf Arte liefen, die wir nicht in unserer Sammlung und auch nicht unbedingt auf dem Wunschzettel haben. Am Sonntag gleich nach dem Posting ging es los mit „Vertigo – Aus dem Reich der Toten“. Aktuell Platz #74, bei uns noch #54. Dieser Hitchcock-Film war 1958 nicht gerade das, was man einen Kassenschlager nennt und ist auch bei den Kritikern nicht besonders gut angekommen. Der Film kam eigentlich erst sehr spät zu Ruhm und Ehre und wurde 2012 gar von einer Jury zum besten Film aller Zeiten gewählt. Der Platz in der Top250 ist auf jeden Fall verdient, sowohl technisch als auch dramaturgisch ist er – vor allem in Anbetracht seines Alters – wirklich überraschend und hochwertig. Dennoch muss ich zugeben, dass er mich nicht wahnsinnig gepackt hat …

#projekttop250 – Aktueller Stand

Martin und mich verbindet unter anderem, dass wir gerne Filme anschauen. Nicht umsonst hat er eine wahnsinnig große Laserdisc- und ich eine große DVD-Sammlung. Irgendwann hab ich mir dann mal überlegt, dass ich gerne die laut der Internet Movie Database 250 besten Filme aller Zeiten ansehen möchte. Und der Martin macht mit. Die Top250 schwankt, da sie aus den User-Bewertungen gebildet wird; also hab ich vor einiger Zeit mal einen Stand fest gemacht, den wir seitdem „abarbeiten“ – wenn wir gerade Zeit und Lust dazu haben. Es gibt ein Google Doc, auf dem wir festhalten, wer welchen Film gesehen hat und wo wir die Filme, die noch offen sind anschauen können. Einiges haben wir nämlich auf Laserdisc, DVD oder Video zu Hause oder können es uns auf Netflix oder Amazon ansehen. Ob die Streaming-Dienste aktuell sind, kann ich allerdings nicht garantieren, da das Programm hier häufiger mal wechselt. Wer mal reinschauen will, welche Klassiker wir noch so vor uns haben, kann das Google Doc aufrufen. https://docs.google.com/document/d/1Xpys_FwhRO-BfBgI4JTqqMMnOxh-2okvZIEkovfb6os/edit?usp=sharing Eine Zeit lang im Winter haben wir eigentlich nur Top250-Filme und …

Weissblaue Geschichten: 01 – Der Kurpfuscher / Der Seemann / Der Kraftprotz

Der Kurpfuscher Hier spielt Bayrhammer den Dorfarzt, welcher feststellt, dass einem seiner Freunde schwer zugesetzt wird. Dieser liegt vermeintlich im Sterben. Das da was faul ist merkt der nicht auf den Kopf gefallene Doktor aber sofort, als er auf den Hof des sterbenden Bauern kommt. Dort wird ihm gewahr, das die Bäuerin ein Verhältnis mit dem Knecht hat. Die können es kaum erwarten, das der Hofbesitzer stirbt. Am Besten durch die Fehlbehandlung durch den angeblichen Kurpfuscher und schlechten Arzt. Doch nicht mit dem Meister Ed… Doktor Georg! Nicht bauernschlau, sondern mit einer pfiffigen List bringt er die Wahrheit ans Licht. Wirklich schön gemacht. Sehr Ur-Bayrisch. Sehr „realistisch“. Hier zieht die Floskel „aus dem Leben“ schon sehr. Die typischen, bairischen Höfe sind hier zu sehen – eine tolle Sache. Zur Folge: Titel: Der Kurpfuscher Länge: 16:30 Minuten Doktor: Gustl Bayrhammer Bauer: Fritz Straßner Bäuerin: Lisa Fitz Gspusi / Knecht: Anton Feichtner     Der Seemann Der Briefträger Hannes, kurz vor der Rente, wird von Maria immer besonders gern gesehen. Er bringt nicht nur gute Nachrichten auf die …