Alle Artikel in: Trance-Perlen

[Trance] Allen Watts & Katty Heath – Break Without The Pain

Guten Abend, meine Damen und Herren. Viele werden das hier ja wahrscheinlich nicht lesen, denn Trance ist nicht mehr en vogue. Vor allem nicht mehr dieser „saubere, geleckte, einfach gestrickte, vom Ablauf logische, ach so gayesque, übermelodische 138 BPM Trance“, wie er mal vor vielen Jahren cool war. Zwar sind seit 1,5 – 2 Jahren durch Labels wie „Who’s afraid of 138?!“ viele Impulse in die Richtung gegangen. Was ich teilweise gut, teilweise recht uninspiriert fand. Oft hat ja Musik in unserer schnelllebigen Zeit flott das Verfallsdatum erreicht. Trotzdem packt es mich dann doch ab und zu. Dann höre ich bei Beatport auf der Suche nach dem „very best in Trance & Progressive“ für die Reihe TranceElements meines Alter Egos Martin Drake nach Musik, die mich berührt. Im Gegensatz zu einigen meiner Kollegen mache ich das weder vom Tempo, noch von Namen und schon gar nicht von festen Strukturen abhängig. Was für eine Markenbildung vielleicht der total falsche Weg ist. Aber es gibt allen meinen Sets einen typischen Martin-vibe. Dazu noch fast 3 Monate Pause im …

Alan Morris – Born (Original Mix) [Monster Pure]

Da schaust du durch die Beatport-Neuerscheinungen und siehst schon von weitem: ah! Ein neues Monster-Release! Ein Label, das mich schon seit Vinyl-Zeiten in den guten Null-ern begleitet hat. Und dann kommt es gleich ganz dick: der Track namens „Born“ ist von keinem geringeren als meinem Freund Alan Morris! Krass! Also, direkt mal reingeklickt und von Morris’schem Qualitäts-Uplifting umgehauen! Ich bin zwar kein ausgesprochener Fan von Nummern in Dur. Aber das Ding hat ein so rundum positives Feeling, das ich gar nicht mehr anders kann, als diese Single in der nächsten Uplifting-Session zu verwursten! Pure Energie! Auch wenn die Under your spell von Ferrin & Morris natürlich eher dem typischen Martin Drake – Sound entspricht (gerade der Progressive Mix von Josh Ferrin) – ich bin gerade schwer verzückt. Hier kann man im Übrigen einmal reinhören: Und als Verfechter von ehrlicher Nutzung von Musik als Anerkennung für die lange Arbeit und vor allem als Dankeschön für die ganze Leidenschaft, die da aus jeder Sekunde Musik spricht… Die große Bitte an den einen oder anderen hier Lesenden: kauft …