Alle Artikel in: Musik

Bailey schläft auf Martin

Katzenmusik: Bailey macht Musik für die Katz

Habe heu­te etwas Kla­vier­mu­sik für die lie­be Anna­bel Ander­son ein­ge­spielt, nach­dem wir hier einen Abend ein paar Din­ge vor­be­rei­tet haben. Soweit so gut. Wäh­rend des Spie­lens aller­dings kam der lie­be Bai­ley die Trep­pe ins Stu­dio run­ter gestie­felt. Ich weiß nicht, ob mei­ne Musik für ihn auch Kat­zen­mu­sik ist. Und wie es hier so der Brauch ist, woll­te sich der Kater bei mir auf Brust und Bauch legen — wäh­rend ich musi­zie­re. Dafür muss­te er aller­dings das Mas­ter­key­board über­win­den, wel­ches hier mit­ten im Raum steht. Geis­tes­ge­gen­wär­tig habe ich sofort auf­ge­hört zu spie­len, so dass das fol­gen­de Mach­werk ent­ste­hen konn­te und direkt auf­ge­nom­men wur­de: Für die Cuba­se-User unter euch Hasen­bä­ren hier noch das Pia­no­Roll. Sehr infor­ma­tiv, damit man mal die gra­zi­le Anschlag­ar­beit der Kat­zen­pfo­ten erle­ben kann: Kat­zen­mu­sik — die neue, moder­ne Klas­sik? Das „Stück” wäre jetzt nichts für mich bei der Auto­fahrt. Aber. Ich erin­ne­re mich an eini­ge musi­ka­li­sche Exkur­se in der Ober­stu­fe, damals, auf dem Wüllen­we­ber Gym­na­si­um in Berg­neu­stadt. Da waren Künst­ler aus Engels­kir­chen, die haben ein­fach mal ihre Instru­men­te ver­ge­wal­tigt und haben behaup­tet, das wäre hohe Kunst. Und …

TranceElements TE#046 released!

Unter mei­nem Hand­le „Mar­tin Dra­ke” ist nun die neus­te Tran­ce­Ele­ments auf Mix­cloud released wor­den. 1 Stun­de eine klei­ne, fei­ne Aus­wahl von Musik, aus dem Dunst­kreis des Tran­ce, bei 127 BPM für eine Berei­che­rung der geneig­ten Ohren. Und da mei­ne ich nicht die phy­si­ka­li­sche Nei­gung 😀 Für die Men­schen wie mich, die ger­ne wis­sen wol­len, was einem da so gefällt Play­list Tran­ce­Ele­ments 046: 01. Alex­andre Bergheau – Summer’s gone (Yoel Lewis Exten­ded Remix) [Arma­da Cap­ti­vating] 02. Chi­ca­ne feat. Moya Brenn­an – Salt­wa­ter (Kry­der Remix) [Kon­tor Records] 03. Andy Tau & Max Mil­li­an & Sean Mathews – Shadows Light (Andy Tau Exten­ded Remix) [Coldhar­bour Record­ings] 04. Orkidea – Nana (Jero­me Isma-Ae Remix) [Black Hole Record­ings] 05. Alpha 9 – The Night Is Ours (Exten­ded Mix) [Coldhar­bour Record­ings] 06. Jay­tech & Judah – Boss Fight (Ori­gi­nal Mix) [Anjun­a­beats] 07. Jero­me Isma-Ae feat. Alas­tor – Kub­rick (Exten­ded Mix) [Coldhar­bour Record­ings] 08. Esti­va – Uno­wa (Exten­ded Mix) [State­ment!] 09. Tenishia feat. JES – Here & Now (Gai Baro­ne Remix) [Coldhar­bour Record­ings] 10. Ruben De Ron­de & PROFF feat. Deird­re McLaugh­lin …

[Trance] Allen Watts & Katty Heath — Break Without The Pain

Guten Abend, mei­ne Damen und Her­ren. Vie­le wer­den das hier ja wahr­schein­lich nicht lesen, denn Tran­ce ist nicht mehr en vogue. Vor allem nicht mehr die­ser „sau­be­re, geleck­te, ein­fach gestrick­te, vom Ablauf logi­sche, ach so gayes­que, über­me­lo­di­sche 138 BPM Tran­ce”, wie er mal vor vie­len Jah­ren cool war. Zwar sind seit 1,5 — 2 Jah­ren durch Labels wie „Who’s afraid of 138?!” vie­le Impul­se in die Rich­tung gegan­gen. Was ich teil­wei­se gut, teil­wei­se recht unin­spi­riert fand. Oft hat ja Musik in unse­rer schnell­le­bi­gen Zeit flott das Ver­falls­da­tum erreicht. Trotz­dem packt es mich dann doch ab und zu. Dann höre ich bei Beat­port auf der Suche nach dem „very best in Tran­ce & Pro­gres­si­ve” für die Rei­he Tran­ce­Ele­ments mei­nes Alter Egos Mar­tin Dra­ke nach Musik, die mich berührt. Im Gegen­satz zu eini­gen mei­ner Kol­le­gen mache ich das weder vom Tem­po, noch von Namen und schon gar nicht von fes­ten Struk­tu­ren abhän­gig. Was für eine Mar­ken­bil­dung viel­leicht der total fal­sche Weg ist. Aber es gibt allen mei­nen Sets einen typi­schen Mar­tin-vibe. Dazu noch fast 3 Mona­te Pau­se im …

Trash Yard Trio Boom Boom

Trash Yard Trio — Boom Boom

Das Musik­ma­chen ist ja schon sowas wie ein gro­ßes Hob­by von mir. Man könn­te auch von Pas­si­on spre­chen. In mei­ner bis­he­ri­gen Funk­ti­on als Tas­ten­hans und Ghost­pro­du­cer habe ich auch schon den ein oder ande­ren Musi­kus ken­nen­ge­lernt. Zwei beson­ders wacke­re Exem­pla­re haben sich im nah gele­ge­nen Köln zusam­men­ge­tan mit wei­te­ren Men­schen und haben da das „Trash Yard Trio” gegrün­det. Kennt ihr nicht? Soll­tet ihr! 90er kön­nen so viel bes­ser sein: Trash Yard Trio Laut der offi­zi­el­len Face­book-Fan­page (Link ist unten) kön­nen wir uns freu­en auf Blue Grass meets 90s meets deut­schen 60/70er Schla­ger. Aha! Und das trifft es auch schon sehr genau! Gute Lau­ne und ‚né gesun­de Pri­se Hur­ra­tü­te gepaart mit ein­wand­frei­em Gesang bei sta­bi­lem Instru­men­ten­spiel. Gefällt mir sehr! Die neus­te Reinkar­na­ti­on eines bekann­ten 90er Hits im tra­shi­gen Gewand kam mir heu­te auf die Ohren. Es han­delt sich dabei um den Super­hit „Boom Boom” der Ven­ga­boys. Die­se Kapel­le aus mei­ner Sturm und Drang­zeit hat mich damals in den Anfän­gen mei­ner Fahr­küns­te beglei­tet. Deren Debut­al­bum war näm­lich so viel mehr als die bekann­ten Sin­gle-Aus­kopp­lun­gen. Aber bevor ich mich hier in Anek­do­ten …

Turrican 2 Vinyl aus dem Kickstarter

Turrican 2 Orchestral auf Vinyl / Kickstarter

Und dann komms­te nach Hau­se und die Frau sagt: da ist ein Paket für dich. Eigent­lich hab ich gar nichts bestellt oder erwar­tet. Mis­te­ri­ös! Nahe­zu alles im Kopf durch­ge­gan­gen. Kei­ne Idee. Schwer isses, und mega wer­tig ver­packt. Mit einem schar­fen Mes­ser die Kle­be­strei­fen ent­fernt. Ach, sie­he da! Eine römi­sche Zwei mit Ani­me-Gra­fik drin springt mir ent­ge­gen. Mein Kick­star­ter von vor über einem Jahr ist da: Tur­ri­can 2 als Orches­tral­ver­si­on — auf Vinyl! Bom­be! Anschei­nend hat es die bes­te Ingame-Musik eines Ami­ga­spiels aus den 90ern end­lich auf die schwar­zen Ril­len geschafft. Und ich war dabei! Bereits im Vor­feld konn­te ich mir das Album als MP3 her­un­ter­la­den. War vom Main­the­me aller­dings nicht so ange­tan. Des­halb habe ich mir das gan­ze Mach­werk dann auch nicht mehr ange­hört. Mit gemisch­ten Gefüh­len habe ich dann das Vinyl-Release ein wenig aus mei­nem Kopf ver­drängt. Nach­dem ich dem Groß­meis­ter, Chris Hüls­beck, auf der Ami­ga30 in Neuss zum ers­ten Mal die Hand schüt­teln durf­te, hat­te ich dann auf der Games­com 2016 eini­ge weni­ger herz­li­che Erleb­nis­se mit dem Kom­po­nis­ten sel­ber. (Ergän­zung: wie gera­de auf Face­book eru­iert …

Axel F. — Amiga ProTracker conversion by DJ METUNE 2015

Ich bin durch Zufall in die­sem Face­book in einer Ami­ga-Grup­pe auf ein rela­tiv aktu­el­les Pro­tra­cker Modul auf­merk­sam gewor­den, was für mich schon mehr als was beson­de­res ist. Wie schon bei dem Review des Ami­ga-Musik Tapes ST-FM erwähnt, war Axel F. im Jah­re 1992/93 mein ers­tes geöff­ne­te Mod mei­nes Lebens. Hat mich ja sehr umge­hau­en und war sehr geil. Und knapp 25 Jah­re spä­ter höre ich eine Con­ver­si­on, die an Genia­li­tät wirk­lich kaum zu über­tref­fen ist. See­e­ehr nah am Ori­gi­nal! Gei­le Tricks und wirk­lich hörens­wert, auch für nicht-nerds und Tra­cker-Hei­nis. Wer sich das Ami­ga-Mod­fi­le run­ter­la­den will, der kann das hier ger­ne tun: axel_f_-_dj_­me­tu­ne

[TE#044] Aktuelle TranceElements released!

Oh aber hal­lo! Ist denn nicht gera­de Kar­ne­val? Ja! Toll? Nein. Des­halb ist es auch nicht schlimm, dass das Release dies­mal auf Wei­ber­fast­nacht fällt. Fai­rer­wei­se lief ein Live-Stream vom Alter­markt gera­de. Dazu gab es einen Ber­li­ner. Ich den­ke, damit ist „dem när­ri­schen Trei­ben”, der „fünf­ten Jah­res­zeit”, dem rhei­ni­schen Kar­ne­val genug „Respekt” gezollt 😉 Dem­entspre­chend geht es hier wei­ter mit der aktu­el­len Tran­ce­Ele­ments. Mitt­ler­wei­le ist es bereits die 44. Reinkar­na­ti­on. Hm. Da muss ich mal lang­sam ran, mit neu­en Fotos, neu­em Intro, neu­en Jin­gles… Damit die 50s­te ordent­li­che gefei­ert wer­den kann. Wer da Ide­en hat, der sei ein­ge­la­den auf einen Plausch! Auf die Rück­mel­dung eini­ger Hörer dies­mal wie­der mit mehr Vocals als bei der Tran­ce­Ele­ments TE#043. Und für mein See­len­heil gibt es auch eine rich­tig pop­pi­ge Cheese-Num­mer! Trotz­dem viel Spaß 😀 Und damit man noch weiß. was man da so hört: mei­ne Damen und Her­ren, Her­ren und Damen — die Play­list! 01. Dead­mau5 feat. Grab­bitz – Let Go (Ori­gi­nal Mix) [mau5­trap] 02. Radi­on 6 – Cycle Of Life (Exten­ded Mix) [Armind] 03. Ash­ley Wall­bridge – Goa (Exten­ded Mix) [Arma­da …

ST​—​FM (DATA999) | Children of Obarski — Amiga Musik auf Tape in 2017

Es ist Febru­ar. Kalt und unge­müt­lich, aber so lang­sam ist der Schnee ver­schwun­den. Da flat­tert ein neu­es Musik­re­lease auf Band­camp rein, wel­ches mei­ne Auf­merk­sam­keit weckt. Der Klap­pen­text liest sich viel­ver­spre­chend: This is a tri­bu­te to one of the most used sam­ple packs of the late 1980’s: ST-01 and ST-02! The­se two flop­py disks came with the Ami­ga soft­ware Sound­tra­cker (made by Kars­ten Obar­ski) in 1987, and was used by thousands of teens around the world! ST-FM cele­bra­tes this move­ment with ST-01 and ST-02 based songs from a selec­tion of artists renow­ned for their work on the Ami­ga, many for over three deca­des. Aha! Da haben sich also eine hand­voll Recken zusam­men­ge­tan, um mit den Sounds mei­ner Jugend neue Musik zu kre­ieren. Krass! In den ers­ten Song rein­ge­spult und *patsch*, sit­ze ich vor mei­nem inne­ren Auge vor mei­nem Ami­ga 2000, irgend­wo 1992 / 1993 in mei­nem Kin­der­zim­mer und lade zum ers­ten Mal das Mod Axel F. in mei­nen Startrek­ker. Mei­ne Kinn­la­de fällt run­ter. Was? Die­ser hei­ße Sound kommt gera­de aus den Moni­tor­bo­xen? Unglaub­lich! Bis­her gabs Axel F. nur …

[Retrogaming] Rad Rodgers Unboxing and Review

Joerg von Sce­ne World hat sich mal eine Ver­si­on des Spiels „Rad Rod­gers” besorgt und einen inten­si­ven Blick dar­auf gewor­fen! Das Game wird als Nach­fol­ger des alt­be­kann­ten Jump n Runs Com­man­der Keen gehan­delt. Neben der auf­wän­di­gen Ver­pa­ckung und der wirk­lich her­vor­ra­gen­den Prä­sen­ta­ti­on im Spiel sel­ber stim­men auch die Vibes der gan­zen Sachen. Genau­so, wie die Hin­ter­grund­mu­sik die­ses Unbo­xing- / Review­vi­de­os 😀 Von einem gewis­sen Mar­tin „altraz” Ahman!   Wei­te­re Links: Web­site Sce­ne World 

Musikvideo „Retroblah — We do it for the Spritgeld” endlich online 3

Irgend­wann vor ein paar Wochen kam der gute Senad auf mich zu und mein­te: „Mar­tin.” Er mein­te noch vie­le ande­re Din­ge. Unter ande­rem ging es aber auch dar­um, wie zur Zeit mit dem The­ma „Retro­wel­le” und Geld umge­gan­gen wird. Weni­ge Tage zuvor ist jemand auf­ge­fal­len, der unge­fragt auf Retro­bör­sen Vide­os (zur Erstel­lung von Con­tent) besucht und gefilmt hat und sich hin­ter­her im Inter­net schrift­lich und per Video echauf­fiert hat, dass er nicht meh­re­re Tau­send Euro dafür bekommt. Ist ja klar!!!!!!!!!!!!!11 Als es dann aber auch per­sön­lich wur­de mit wirk­lich blö­den Kom­men­ta­ren (mit wirk­lich vie­len und immer wie­der­keh­ren­den Wör­tern) Rich­tung Retro­blah und Men­schen, die wirk­lich mit Herz­blut an der Sache sind, war die Sache fast schon klar: dar­aus schrau­ben wir doch glatt mal einen klei­nen Hit! Wirk­lich oft das Wort „wirk­lich” in die­sem Absatz. Der Song war recht schnell im Kas­ten, soll­te aber nicht sofort raus. Denn es gab ja noch mehr Men­schen als den Senad, die ange­pisst waren. Und die­se soll­ten auch eine Platt­form bekom­men, um ein Zei­chen zu set­zen. So wur­de ein Auf­ruf gestar­tet …