Film & Kino, Kinder Kinder, Laserdisc
Schreibe einen Kommentar

[Laserdisc] Junior — oder zarte Aufklärung für 8-Jährige

Film aus den 90ern, Medi­um aus den 70ern, Papa und Sohn krank. Alles so Din­ge, da kön­nen wie­der­um ande­re Din­ge pas­sie­ren. Als dann das WLan irgend­wann etwas insta­bil den Net­flix-Stream via Wii-Kon­so­le zum stot­tern brach­te kam mir die Idee, den Laser­disc-Play­er im Schlaf­zim­mer zu akti­vie­ren und mit dem Fili­us einen lus­ti­gen, unver­fäng­li­chen Strei­fen ohne gro­ße Böse­wich­te zu schau­en. Die mag der näm­lich nicht. Kur­zer Blick auf das FSK Logo. Ab 6. Kurz nach­ge­dacht: kein wirk­li­cher Böse­wicht drin. Na dann, ab dafür!

Kurz das Cover Rich­tung Max gehal­ten. „Juni­or? Was soll das hei­ßen?” „Na, wer­den wir ja dann wohl sehen, wa?” „Aha. Aber die Leu­te dar­auf ken­ne ich nicht.”

Arnold Schwar­zen­eg­ger, Dan­ny DeVi­to. So lang­sam gehört ihr dann wohl doch zum alten Eisen. Wie auch immer. Die LD ele­gant aus dem Slee­ve geholt, die ers­te Fra­ge: „Ehm, wie willst Du denn die Schall­plat­te hier oben abspie­len?” … Als wenn der das ers­te Mal hier in dem Haus wäre 😀

Schnell Disc rein, stau­nen auf der ande­ren Bett­sei­te. Ja, mein Sohn. Film. Beweg­te Bil­der von einer gro­ßen Dop­pel­CD, in LP-Grö­ße. Nur anders.

Und dann gings auch schon rund! Seich­ter Hol­ly­wood Kla­mauk in Star­be­set­zung. Lus­ti­ges The­ma, unwich­tig wie Pickel­ju­cken. Aber wirk­lich fein gemacht, muss­te tat­säch­lich auch das ein oder ande­re Mal schmun­zeln. Und zwi­schen­durch kamen dann auch die Fra­gen. „Was ist denn ein Stei­fer?” War so mein High­light. „Wel­che Eizel­le?” „Wie­so das Kind mit der Sprit­ze rein? Geht doch anders!”

Sum­ma­suma­rum hat Max aber auch gut gelacht. Kann ich also Eltern emp­feh­len, deren Kin­der sich sonst immer ein wenig anstel­len. War ganz ok. Ach ja: der LD Trans­fer war super ordent­lich. Sta­bi­les Bild, bom­ben Sound. Hol­ly­wood-Hap­py-End. Arnie. Alles ok.

Über Juni­or:

Alex Hes­se (Arnold Schwar­zen­eg­ger) und Lar­ry Arbo­gast (Dan­ny DeVi­to) sind wis­sen­schaft­li­che Part­ner und beschäf­ti­gen sich mit der Embryo­ent­wick­lung und ent­wi­ckeln ein Medi­ka­ment, wel­ches die Schwan­ger­schaft bei Frau­en ermög­li­chen soll, wo es bis­her nicht mög­lich schien. Lei­der wird das Pro­jekt gecan­celt und alle For­schung scheint umsonst gewe­sen zu sein. Nicht mit Dan­ny de Vito 😀 Die­ser über­re­det sei­nen Part­ner Alex, die­sem eine befruch­te­te Eizel­le ein­zu­pflan­zen. Ja genau: Arnold wird schwan­ger!

Und so geht es dann dahin. Ja, es ist eine Komö­die aus dem Jah­re 1994. 106 Minu­ten Kla­mauk mit Star­be­set­zung. Nichts tief­ge­hen­des. Wit­zi­ges The­ma, und ja: Kli­schee­fes­ti­val über gestress­te Frau­en in der Schwan­ger­schaft. Ich glau­be, mei­ne Mama hät­te Trä­nen gelacht, wäh­rend Arnold Schwar­zen­eg­ger hächelnd sei­nen Stim­mungs­schwan­kun­gen erliegt. Kei­ne gro­ße Höhen, aller­dings auch kei­ne gro­ße Tie­fen. Für einen ent­spann­ten Fil­me­abend mit Juni­or war es sehr ent­span­nend 🙂 Ich glau­be, ich muss mir dann noch mal Twins anschau­en 😀

Arnold Schwar­zen­eg­ger: Dr. Alex Hes­se
Dan­ny DeVi­to: Dr. Lar­ry Arbo­gast
Emma Thomp­son: Dr. Dia­na Red­din
Frank Lan­gel­la: Direk­tor Noah Banes
Pame­la Reed: Ange­la

Kategorie: Film & Kino, Kinder Kinder, Laserdisc

von

Martin

Guten Tag. Ich bin gerne im Internet. Und teile da gerne die Dinge die mich interessieren, die ich mache und was ich gut finde. Da Facebook nicht jedermanns Sache ist nun auch auf der eigenen Webseite. Danke, Miri!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.