Alle Artikel mit dem Schlagwort: film

3 Top250-Filme an 3 Tagen

Ich hab am Sonntag hier zum ersten Mal darüber berichtet, wie bei uns das #projekttop250 läuft. Ich weiß nicht, ob das alleine ausschlaggebend war, oder ob es die netten Responses bei Facebook waren, aber irgendwie hat uns das wieder etwas mehr angefixt. Erleichternd kam hinzu, dass gleich zwei Top250-Filme im Fernsehen ohne Werbung (!) auf Arte liefen, die wir nicht in unserer Sammlung und auch nicht unbedingt auf dem Wunschzettel haben. Am Sonntag gleich nach dem Posting ging es los mit „Vertigo – Aus dem Reich der Toten“. Aktuell Platz #74, bei uns noch #54. Dieser Hitchcock-Film war 1958 nicht gerade das, was man einen Kassenschlager nennt und ist auch bei den Kritikern nicht besonders gut angekommen. Der Film kam eigentlich erst sehr spät zu Ruhm und Ehre und wurde 2012 gar von einer Jury zum besten Film aller Zeiten gewählt. Der Platz in der Top250 ist auf jeden Fall verdient, sowohl technisch als auch dramaturgisch ist er – vor allem in Anbetracht seines Alters – wirklich überraschend und hochwertig. Dennoch muss ich zugeben, dass er mich nicht wahnsinnig gepackt hat …

Zurück in die Zukunft Trilogie – im Kino!

Hach, das ist ein Fest! Zurück in die Zukunft. Eine der besten Trilogien der Menschheit. Und das dann auf der großen Leinwand, obwohl bereits der aktuelleste Teil (und zwar der im Gesamtkontext als WildWest-Schmonzette zu bezeichnende dritte Teil) schon 25 Jahre alt ist! Natürlich gibt es, trotz aller Liebe zum Detail, den einen oder anderen kleinen Fehler. Was ziemlich egal ist. Aber schon schade, dass die im Film die ganze Zeit von Dienstag, dem 21.10.2015 reden. Obwohl doch heute Mittwoch ist 😀 Und Miriam und ich sitzen in einem riesigen Kino im tiefsten Bayern und feiern gerade unsere 80er Jugend auf der großen Leinwand! Und selbst hier haben es der ein oder andere Nerd hingeschafft. Das Kino ist grundsätzlich nicht schlecht. Die Sitze sind nur für einen Filmmarathon von geplant 6 Stunden aber nicht wirklich optimal. Etwas enger für beleibtere Personen und nicht wirklich dick gepolstert ist es aber auch fast egal, denn die Filme sind herrlich erfrischend in diesem Format. Kleinigkeiten kommen besser zur Geltung, man achtet ganz anders auf viele Dinge. Und es …

Touch of evil | Laserdisc / LD

Passend zum Grund des Besuchs in der Heimat diese LD rausgekramt. Sie war ein Zufallskauf durch ein Sammelsurium, dessen ich habhaft wurde. Es handelt sich hier um den in Deutschland als „Im Zeichen des Bösen“ bekanntgewordenen Film von Orson Welles. LD betrachtet, nie etwas von gehört. Ist laut Wikipedia der letzte Kinofilm von Welles und ist deshalb allein schon einen Blick wert. Dazu kommt, dass dieses Machwerk auch in Miriams und meiner persönlichen „Projekt Top250“-Liste vorhanden ist. Also durch Zufall Pflichtprogramm erstanden. So weit, so gut! Beim anschauen der Hülle wird mir aber wieder bewusst, warum Laserdisc so ein verdammt tolles Format mit Herz ist! Die Aufmachung ist wirklich mehr als ordentlich. Dazu gibt es ein mehrseitiges Inlay mit vielen Informationen zum Film, tollen Fotos. Apropos: dazu gibt es noch 2 auf Pappe gedruckte Fotos. Eigentlich schon das, was heutzutage eine „krasse Sammleredition“ wäre 🙂 Es handelt sich hier um ein Machwerk des Genres „Film noir“ und hat – selbst für mich als Laien – einige abgefahrene Sachen intus. Wie zum Beispiel die Eröffnungsszene am Anfang. …