Alle Artikel mit dem Schlagwort: Musik

Musikvideo „Retroblah – We do it for the Spritgeld“ endlich online <3

Irgendwann vor ein paar Wochen kam der gute Senad auf mich zu und meinte: „Martin.“ Er meinte noch viele andere Dinge. Unter anderem ging es aber auch darum, wie zur Zeit mit dem Thema „Retrowelle“ und Geld umgegangen wird. Wenige Tage zuvor ist jemand aufgefallen, der ungefragt auf Retrobörsen Videos (zur Erstellung von Content) besucht und gefilmt hat und sich hinterher im Internet schriftlich und per Video echauffiert hat, dass er nicht mehrere Tausend Euro dafür bekommt. Ist ja klar!!!!!!!!!!!!!11 Als es dann aber auch persönlich wurde mit wirklich blöden Kommentaren (mit wirklich vielen und immer wiederkehrenden Wörtern) Richtung Retroblah und Menschen, die wirklich mit Herzblut an der Sache sind, war die Sache fast schon klar: daraus schrauben wir doch glatt mal einen kleinen Hit! Wirklich oft das Wort „wirklich“ in diesem Absatz. Der Song war recht schnell im Kasten, sollte aber nicht sofort raus. Denn es gab ja noch mehr Menschen als den Senad, die angepisst waren. Und diese sollten auch eine Plattform bekommen, um ein Zeichen zu setzen. So wurde ein Aufruf gestartet …

Alan Morris – Born (Original Mix) [Monster Pure]

Da schaust du durch die Beatport-Neuerscheinungen und siehst schon von weitem: ah! Ein neues Monster-Release! Ein Label, das mich schon seit Vinyl-Zeiten in den guten Null-ern begleitet hat. Und dann kommt es gleich ganz dick: der Track namens „Born“ ist von keinem geringeren als meinem Freund Alan Morris! Krass! Also, direkt mal reingeklickt und von Morris’schem Qualitäts-Uplifting umgehauen! Ich bin zwar kein ausgesprochener Fan von Nummern in Dur. Aber das Ding hat ein so rundum positives Feeling, das ich gar nicht mehr anders kann, als diese Single in der nächsten Uplifting-Session zu verwursten! Pure Energie! Auch wenn die Under your spell von Ferrin & Morris natürlich eher dem typischen Martin Drake – Sound entspricht (gerade der Progressive Mix von Josh Ferrin) – ich bin gerade schwer verzückt. Hier kann man im Übrigen einmal reinhören: Und als Verfechter von ehrlicher Nutzung von Musik als Anerkennung für die lange Arbeit und vor allem als Dankeschön für die ganze Leidenschaft, die da aus jeder Sekunde Musik spricht… Die große Bitte an den einen oder anderen hier Lesenden: kauft …