Alle Artikel mit dem Schlagwort: retro

Musikvideo „Retroblah — We do it for the Spritgeld” endlich online 3

Irgend­wann vor ein paar Wochen kam der gute Senad auf mich zu und mein­te: „Mar­tin.” Er mein­te noch vie­le ande­re Din­ge. Unter ande­rem ging es aber auch dar­um, wie zur Zeit mit dem The­ma „Retro­wel­le” und Geld umge­gan­gen wird. Weni­ge Tage zuvor ist jemand auf­ge­fal­len, der unge­fragt auf Retro­bör­sen Vide­os (zur Erstel­lung von Con­tent) besucht und gefilmt hat und sich hin­ter­her im Inter­net schrift­lich und per Video echauf­fiert hat, dass er nicht meh­re­re Tau­send Euro dafür bekommt. Ist ja klar!!!!!!!!!!!!!11 Als es dann aber auch per­sön­lich wur­de mit wirk­lich blö­den Kom­men­ta­ren (mit wirk­lich vie­len und immer wie­der­keh­ren­den Wör­tern) Rich­tung Retro­blah und Men­schen, die wirk­lich mit Herz­blut an der Sache sind, war die Sache fast schon klar: dar­aus schrau­ben wir doch glatt mal einen klei­nen Hit! Wirk­lich oft das Wort „wirk­lich” in die­sem Absatz. Der Song war recht schnell im Kas­ten, soll­te aber nicht sofort raus. Denn es gab ja noch mehr Men­schen als den Senad, die ange­pisst waren. Und die­se soll­ten auch eine Platt­form bekom­men, um ein Zei­chen zu set­zen. So wur­de ein Auf­ruf gestar­tet …

Nintendo legt den NES neu auf!

Ges­tern wur­de die Neu­ig­keit bekannt gege­ben: Im Novem­ber bringt Nin­ten­do den guten alten NES in einer Mini-Ver­­­si­on her­aus. Auf der offi­zi­el­len Nin­­­ten­­to-Web­­si­te ist nach­zu­le­sen, dass das klei­ne Gerät (bei mir müss­ten es wahr­schein­lich zwei Hän­de voll sein) per HDMI direkt auch an hoch­auf­lö­sen­de Fern­se­her anzu­schlie­ßen ist. Ein gewal­ti­ger Vor­teil! Zumin­dest wenn ich mei­nen Super Nin­ten­do an den gro­ßen Fern­se­her anschlie­ßen will, ist das Spie­len wegen vor­han­de­ner Laten­zen nahe­zu unmög­lich. Auf dem NES sind 30 Spie­le bereits vor­in­stal­liert, dar­un­ter natür­lich auch Klas­si­ker wie Super Mario Bros., Don­key Kong und The Legend of Zel­da. Den Preis konn­te ich ges­tern nicht fin­den, auf Twit­ter kur­sier­te aber der US-Preis von 60 $. Dank der Face­book-Sei­­te von den Jungs und Mädels bei Zock­work Oran­ge hab ich aber auch den Nin­ten­do Clas­sic Mini end­lich bei Ama­zon gefun­den. Dort kann man das gute Stück für 69,99 € vor­be­stel­len.   Ich bin auf jeden Fall sehr stark dar­an inter­es­siert. Der Preis ist mei­ner Mei­nung nach völ­lig okay und ehr­lich gesagt habe ich nie NES gespielt, weil ich erst beim SNES in die Kon­so­len­welt ein­ge­stie­gen bin. Ich freu mich drauf! …

Maximilian übernimmt die Yamaha Electone HS5

Mei­ne ers­te (und ein­zi­ge) Orgel. Damals mit 8 Jah­ren bekom­men. Und es war Lie­be auf den ers­ten Ton! Ich habe das Ding kom­plett aus­wen­dig gelernt und alle Funk­tio­nen, die irgend­wie mög­lich waren, genutzt. Sounds und Rhyth­men gebaut, Songs recor­ded, viel live gespielt. Damals, 1988, war das Biest gan­ze 7500 DM wert. Und wie ich fin­de — jeden Pfen­nig wert! Und nach den ers­ten Key­boards im Haus­halt wur­de das Ding dann 10 Jah­re spä­ter umfunk­tio­niert zu Flur­de­ko. Knapp 20 Jah­re wei­ter ist der neue Platz bei Max in sei­nem Zim­mer gefun­den. Erst­mal etwas auf Abstand, dann aber: „Das macht voll Spaß, Papa!” Das Ding muss etwas ent­staubt und gewar­tet wer­den, ist aber zu 80 % direkt ein­satz­be­reit. Dank der Midi­schnitt­stel­le und der Audioin- und out­puts ist nun der Gedan­ke gereift, das Ding 100 % fit zu machen, einen klei­nen Lap­top dran zu bügeln und einen Expan­der. Dann ist das wirk­lich der geni­als­te Mid­icon­trol­ler zum Ein­spie­len, den ich mir gera­de den­ken kann 😀 Ich den­ke, da wirds noch den einen oder ande­ren Bericht hier auf ahman​.de geben…!

Amiga30 in Neuss

Am 10.10.2015 war es dann end­lich soweit: die Amiga30 in Neuss öff­ne­te die Pfor­ten! Und Mar­tin war wie­der 15 😀 Bewaff­net mit einem sehr gut erhal­te­nem Ami­ga 1200 Gehäu­se ging es dann Sams­tags in die Stadt direkt neben der ande­ren komi­schen Stadt (Düs­sel­dorf, the city near colo­gne, you know?). Es stan­den 3 wich­ti­ge Haup­te­vents für mich an: Chris Hüls­beck sehen und anhim­meln Petro Tyscht­schen­ko die Pat­sche­hand drü­cken und dan­ke sagen Patrick Nevi­an per­sön­lich ken­nen­ler­nen Und so viel vor­weg: hat alles 3 geklappt. Und noch so viel mehr 🙂 Kann man hier sehen: Wer­de in Kür­ze noch mehr dazu schrei­ben und auch eine klei­ne Gale­rie hier anle­gen. Zum Abschluß bzw. Vor­weg hier noch­mal das zu Beginn erwähn­te A1200-Gehäu­­se mit Unter­schrif­ten aller mir wich­ti­gen Ami­­ga-Freaks: