Monate: Januar 2018

#japanuary 2018

Zur Zeit des #hor­rorc­to­ber geis­terte plöt­zlich auch irgend­wann das Schlag­wort #japan­uary durch die sozialen Medi­en. Ich bin grund­sät­zlich Fan von Film­chal­lenges, auch wenn ich die wenig­sten durchziehe. Deshalb wurde ich natür­lich neugierig. Was bedeutet #japan­uary? Irgend­wie liegt es auf der Hand: Es ist ein Wort­spiel aus Japan und Jan­u­ary, also Jan­u­ar. Ziel dieser Chal­lenge ist es, im Jan­u­ar acht japanis­che Filme anzuse­hen. Aus­gerech­net acht Filme sind es, weil die 8 in Japan als Glück­szahl gilt. Ich weiß nicht, wessen Idee es ursprünglich war, aber die gesam­melte #japan­uary-Pow­er gibt es bei schoener-denken.de. Hier ist auch noch ein­mal die Auf­gaben­stel­lung aus­for­muliert und alle “angemelde­ten” Chal­lenge-Teil­nehmer aufge­lis­tet. Die meis­ten Teil­nehmer haben bei Let­ter­boxd entsprechende Lis­ten aufgestellt. Entwed­er lis­ten sie genau die acht Filme auf, die sie anse­hen wollen. Oder sie machen es so wie ich und stellen eine Auswahl auf, aus der dann eben im Laufe des Monats die acht Filme aus­gewählt wer­den. Meine #japan­uary-Filme Ursprünglich habe ich mich gefragt, ob ich über­haupt ver­suchen soll, an der Chal­lenge teilzunehmen. Schließlich wird unsere Tochter im Laufe der näch­sten Tage auf …