[SingleSonntag 013] Nena – Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann

Schon wie­der Sin­gle­Sonn­tag – yay!

Und dies­mal sogar mit Max – mit Ansa­ge – mit Nena. Ich bin mir gera­de beim schrei­ben die­ser Zei­len nicht sicher, ob es das ers­te Mal mit deut­scher Musik ist. Aber ich den­ke ja. Und wer­de es auch nicht recher­chie­ren.

Nena ist auch heu­te immer noch ein Begriff. Wobei ich mich fra­ge, wel­cher Kan­di­dat von „The voice of Ger­ma­ny” sich jemals frei­wil­lig für Team Nena ent­schie­den hat. In mei­ner Jugend war sie auf jeden Fall ein Held. Denn 99 Luft­bal­lons war und ist immer noch ein Lied, was ich ein­fach mag. Neue Deut­sche Wel­le. Mit den Aus­läu­fern bin ich groß gewor­den. Und zusam­men mit Trio, Mike Old­field und Ste­ve Won­der habe ich gelernt, Schall­plat­ten auf den Plat­ten­tel­ler zu legen. Umso tol­ler also, nach der Ver­öf­fent­li­chung 1984 von „Irgend­wie, Irgend­wo, Irgend­wann” die Vinyl-Sin­gle auf den Plat­ten­spie­ler zu legen, und die Nagel auf das schwar­ze Gold zu sen­ken.

Klei­ne Hin­ter­grund­in­fo: die­sen Song habe ich tat­säch­lich zuerst in einer Cover­ver­si­on gehört. Und zwar in mei­ner ers­ten eige­nen Lang­spiel­plat­ten-Com­pi­la­ti­on „Pop­corn + Lakrit­ze (Die Kin­der­hit­pa­ra­de Im ZDF)”. Was für ein tol­les For­mat, was im ZDF lief: Kin­der auf der gro­ßen Büh­ne, von einem Schlag­zeug­spie­len­den Kind prä­sen­tiert, sin­gen bekann­te Songs mit Kind­kon­for­men Tex­ten. Mega­hit! Und auf der B‑Seite dann auch besag­ter Nena Song. Aller­dings von einer Mar­ti­na. Und kein spe­zi­el­ler neu­er Text, son­dern eigent­lich nur nach­ge­sun­gen. Egal, jetzt erst­mal die Nadel drauf und irgend­wie sehr gespannt auf die Reak­ti­on von Max…

Seite A: Nena – Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann

Mar­tin sagt: Es knis­tert, es macht laut Booooooooom. Und ab geht so ziem­lich der zweit­größ­te Nena-Hit! Und ich muss sagen, es ist groß­ar­tig. Der Song ist wirk­lich mega gut. Ich mag zwar etwas mehr, wenn es ein klein weni­ger Punk­ro­cki­ger wird wie bei 99 Luft­bal­lons oder bei Rio Rei­sers „König von Deutsch­land”. Nichts­des­to­trotz ist das hier ein rie­si­ger Ohr­wurm, und es macht mir an die­sem ver­reg­ne­ten Sonn­tag ein­fach gute Lau­ne. Des­halb eigent­lich 4, aber Situa­ti­ons­be­ding­te vol­le

★★★★★

Miri­am sagt: Mit Abstand der bes­te Song von Nena (jeden­falls den ich ken­ne). Ich mag sie zwar nicht, aber das ist ein Hit!

★★★★★

Maxi­mi­li­an sagt: Geht rich­tig schnell ins Ohr!

★★★★★

Seite B: Nena – Ganz oben (live)

Mar­tin sagt: Dann kommt die B‑Seite. Und schnell wird klar, das ist ein Live-Mit­schnitt. Nicht unüb­lich für die Zeit. Nur der Song… der will sich nicht wirk­lich öff­nen. Jeden­falls nicht mir. Bin sogar ver­sucht, in den Kel­ler zu gehen. Falsch. Ich bin nicht ver­sucht. Ich gehe in den Kel­ler. Als ich aber wie­der nach oben gehe höre ich den Song. Laut. Gute Lau­ne. Es ist eben ein ech­ter Live-Song für ein Kon­zert. Und als ich Nena dann laut „Tschüss!” rufen höre den­ke ich mir: per­fek­ter letz­te­re Song für ein gutes 80er Kon­zert. Woll­te irgend­wo 1 bis 2 Ster­ne geben (und 2 wäre die kor­rek­te Bewer­tung). Aber durch das gute Ende wer­den es gut gemein­te

★★★☆☆

Miri­am sagt: Mag ich nicht.

★☆☆☆☆

Maxi­mi­li­an sagt: Da gibt es nichts zu zu sagen.

★☆☆☆☆

Nena – Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann – Lyrics:

Im Sturz durch Raum und Zeit
Rich­tung Unend­lich­keit
Flie­gen Mot­ten in das Licht
Genau wie du und ich

Irgend­wie fängt irgend­wann
Irgend­wo die Zukunft an
Ich war­te nicht mehr lang
Lie­be wird aus Mut gemacht
Denk nicht lan­ge nach
Wir fah­ren auf Feu­er­rä­dern
Rich­tung Zukunft durch die Nacht

Refrain:
Gib mir die Hand, ich bau dir ein Schloss aus Sand
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann…
Die Zeit ist reif für ein biss­chen Zärt­lich­keit
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann…

Im Sturz durch Zeit und Raum
Erwacht aus einem Traum
Nur ein kur­zer Augen­blick
Dann kehrt die Nacht zurück

Irgend­wie fängt irgend­wann
Irgend­wo die Zukunft an
Ich war­te nicht mehr lang
Lie­be wird aus Mut gemacht
Denk nicht lan­ge nach
Wir fah­ren auf Feu­er­rä­dern
Rich­tung Zukunft durch die Nacht

Refrain:
Gib mir die Hand
Ich bau dir ein Schloss aus Sand
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann
Die Zeit ist reif für ein biss­chen Zärt­lich­keit
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann­Gib mir die Hand
Ich bau dir ein Schloss aus Sand
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann
Die Zeit ist reif für ein biss­chen Zärt­lich­keit
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann­Gib mir die Hand
Ich bau dir ein Schloss aus Sand
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann
Die Zeit ist reif für ein biss­chen Zärt­lich­keit
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann

Irgend­wie irgend­wo irgend­wann
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann
Irgend­wie irgend­wo irgend­wann

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Nayru Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nayru
Gast
Nayru

Hach, ihr sprecht mir aus dem Her­zen. Irgend­wie mag ich den Song nicht aber irgend­wie doch 😀

Übri­gens hat­ten wir in die­ser Rubrik mal Mari­an­ne Rosen­berg. Das war auch mit deut­schen Tex­ten.

Schö­nen Sonn­tag aller­seits!

[SingleSonntag 013] Nena – Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann

von Martin Lesedauer ca. 3 min
%d Bloggern gefällt das: