Alle Artikel in: #projekttop250

Unsere #horrorctober Filme 2017 — Teil 1

Es ist der 8. Okto­ber und die ersten vier Filme im #hor­rorc­to­ber 2017 sind schon geschaut. Das geht erstaunlicher­weise bess­er als gedacht. Hier also das erste Zwis­chen­faz­it. Wir sind uns über­raschend einig, was die Wer­tung der Filme ange­ht. Einzig ein paar Worte von Mar­tin zum Exorzis­ten ste­hen noch aus, da wir beim Schauen eingeschlafen sind und Mar­tin die zweite Hälfte des Films noch nicht nachge­holt hat.   Arachno­pho­bia (1990) Gese­hen am 28. Sep­tem­ber auf VHS. Durch einen dum­men Zufall wird eine tödliche Spinne aus Südameri­ka in Kali­fornien eingeschleppt. Dort pflanzt sie sich fröh­lich fort und schon bald treiben massen­haft giftige Spin­nenkinder ihr Unwe­sen. Mar­tin sagt: Ich has­se Spin­nen. Trotz­dem will ich den Film schon seit über 20 Jahren schauen. Habe das Ami­­ga-Spiel gespielt und trotz der Ein­fach­heit sehr gemocht. Hab mir im Vor­feld schon ins Höschen gemacht, aber war am Ende über­haupt nicht so schlimm wie erwartet. Sehr unter­halt­sam irgend­wie, ganz andere Stim­mung als erwartet. War ein net­ter Ride und ein toller Anfang für unsere Grusel­rei­he im #hor­rorc­to­ber! ★★★★☆ Miri­am sagt: So richtig gruselig war …

#horrorctober 2017

Zugegeben: Wir sind bei­de nicht die größten Hor­ror­­film-Fans. Bei mir gab es da zwar mal eine Phase mit ca. 13, wo ich gele­gentlich mit Fre­undin­nen Filme wie “Scream” und “Ich weiß, was du let­zten Som­mer getan hast” angeschaut habe, aber mein lieb­stes Genre ist Hor­ror trotz­dem nicht. Jet­zt, wo es auf den Herb­st, Okto­ber und natür­lich Hal­loween zuge­ht, ist das natür­lich eine ganz andere Kiste. Der #hor­rorc­to­ber ste­ht vor der Tür. Und wer den Ernst nimmt, schaut im Okto­ber 13 Hor­ror­filme. Dass wir das schaf­fen, bezwei­fle ich ehrlich gesagt, auch weil im Okto­ber die zweite Staffel “Stranger Things” anläuft. Allerd­ings zum Glück erst am 27. Außer­dem ist der Mann immer schw­er beschäftigt mit Arbeit und Hob­bys und ich unter anderem damit, schwanger zu sein. Da wir es also niemals schaf­fen wer­den 13 Filme in einem Monat anzuschauen, und auch schon gar nicht eine Liste aus vorher fest­gelegten Fil­men (weswe­gen das #projekttop250 schon wieder stag­niert), wer­den wir den #hor­rorc­to­ber ganz entspan­nt ange­hen. Wir schauen mal, was wir noch im Fun­dus an (teil­weise unge­se­henen) Videokas­set­ten, Laserdiscs, DVDs …

#projekttop250 — aktueller Stand im Mai 2017

Nach­dem wir an den let­zten Tagen vor Jahreswech­sel richtig Knall­gas gegeben haben, ist das #projekttop250 lei­der wieder ein wenig eingeschlafen. Vor Ende des Jahres woll­ten wir die Top 50 knack­en und das hat auch ziem­lich gut geklappt (Mar­tin berichtete). Erstes Zwis­chen­ziel erre­icht: blaue Häkchen einge­holt Seit­dem ist allerd­ings lei­der nicht mehr viel dazu gekom­men. Ein kleines Zwis­chen­ziel ist jedoch auch wieder erre­icht: Mar­tin ist mir nicht mehr voraus. Anfangs war es näm­lich so, dass es Filme auf der Liste gab, die jew­eils nur ein­er von uns gese­hen hat­te. Es gab also blaue Häkchen für Mar­tin, (deut­lich mehr) grüne Häkchen für mich und wenn wir bei­de einen Film gese­hen hat­ten, wurde er aus­ge­graut. Nun gibt es also keine blauen Häkchen mehr. Der let­zte Film, den Mar­tin mir voraus hat­te, war “Ip Man” und den habe ich kür­zlich nachge­holt. Und der war so ganz anders als ich ihn mir vorgestellt hat­te. Der Film ist erst ab 18 Jahren freigegeben und so erwartete ich entsprechend viel Bru­tal­ität. Die kam auch irgend­wann, aber weniger schlimm, als ich sie mir …

[Projekt Top250] Frisch ins neue Jahr

Sers! Wie das eben so ist in einem Leben auf der Über­hol­spur (muharhar :D) bleibt das Filmeschauen nach Plan ab und zu mal auf der Strecke. Dementsprechend haben wir uns als kleines Zwis­chen­ziel geset­zt, bis zum 1.1.2017 die Top 50 unseres Pro­jek­ts Top250 kom­plet­tiert zu haben. Und siehe da! Es ist! Anbei mal der aktuelle Stand. Den ich natür­lich ganz schön kaputt mache. Aber ich gelobe Besserung: Im Dezem­ber 2016 waren noch fol­gende Filme offen. Wir haben uns dazu entsch­ieden, die Filme dann in chro­nol­o­gisch kor­rek­ter Rei­hen­folge zu schauen. Aus Grün­den. Was gar nicht so schlecht war im Nach­hinein. Natür­lich fällt auf, dass die Filme von vor 70 Jahren ein­fach anders geschnit­ten sind und nicht mehr zu den heuti­gen Sehge­wohn­heit­en passen. Aber war schon super am “leben­den Objekt” zu erleben, wie das von Jahrzehnt zu Jahrzent ange­zo­gen hat. Auf jeden Fall ist mein Bedarf an (Anti-)Kriegsfilmen sowie Stumm­fil­men fürs erste auf jeden Fall gedeckt 😀 Die mit grünem Hak­en hat­te die Miri­am schon gese­hen. Da musste ich ganz schön anziehen. Aber zum Glück ist im …

3 Top250-Filme an 3 Tagen

Ich hab am Son­ntag hier zum ersten Mal darüber berichtet, wie bei uns das #projekttop250 läuft. Ich weiß nicht, ob das alleine auss­chlaggebend war, oder ob es die net­ten Respons­es bei Face­book waren, aber irgend­wie hat uns das wieder etwas mehr ange­fixt. Erle­ichternd kam hinzu, dass gle­ich zwei Top250-Filme im Fernse­hen ohne Wer­bung (!) auf Arte liefen, die wir nicht in unser­er Samm­lung und auch nicht unbe­d­ingt auf dem Wun­schzettel haben. Am Son­ntag gle­ich nach dem Post­ing ging es los mit “Ver­ti­go — Aus dem Reich der Toten”. Aktuell Platz #74, bei uns noch #54. Dieser Hitch­­cock-Film war 1958 nicht ger­ade das, was man einen Kassen­schlager nen­nt und ist auch bei den Kri­tik­ern nicht beson­ders gut angekom­men. Der Film kam eigentlich erst sehr spät zu Ruhm und Ehre und wurde 2012 gar von ein­er Jury zum besten Film aller Zeit­en gewählt. Der Platz in der Top250 ist auf jeden Fall ver­di­ent, sowohl tech­nisch als auch dra­matur­gisch ist er — vor allem in Anbe­tra­cht seines Alters — wirk­lich über­raschend und hochw­er­tig. Den­noch muss ich zugeben, dass er mich nicht wahnsin­nig gepackt hat …

#projekttop250 — Aktueller Stand

Mar­tin und mich verbindet unter anderem, dass wir gerne Filme anschauen. Nicht umson­st hat er eine wahnsin­nig große Laserdisc- und ich eine große DVD-Sam­m­lung. Irgend­wann hab ich mir dann mal über­legt, dass ich gerne die laut der Inter­net Movie Data­base 250 besten Filme aller Zeit­en anse­hen möchte. Und der Mar­tin macht mit. Die Top250 schwankt, da sie aus den User-Bew­er­­tun­­gen gebildet wird; also hab ich vor einiger Zeit mal einen Stand fest gemacht, den wir seit­dem “abar­beit­en” — wenn wir ger­ade Zeit und Lust dazu haben. Es gibt ein Google Doc, auf dem wir fes­thal­ten, wer welchen Film gese­hen hat und wo wir die Filme, die noch offen sind anschauen kön­nen. Einiges haben wir näm­lich auf Laserdisc, DVD oder Video zu Hause oder kön­nen es uns auf Net­flix oder Ama­zon anse­hen. Ob die Stream­ing-Dien­ste aktuell sind, kann ich allerd­ings nicht garantieren, da das Pro­gramm hier häu­figer mal wech­selt. Wer mal rein­schauen will, welche Klas­sik­er wir noch so vor uns haben, kann das Google Doc aufrufen. https://docs.google.com/document/d/1Xpys_FwhRO-BfBgI4JTqqMMnOxh-2okvZIEkovfb6os/edit?usp=sharing Eine Zeit lang im Win­ter haben wir eigentlich nur Top250-Filme und …