Kunst & Kultur Musik

Trash Yard Trio – Boom Boom

Trash Yard Trio Boom Boom

Das Musik­ma­chen ist ja schon sowas wie ein gro­ßes Hob­by von mir. Man könn­te auch von Pas­si­on spre­chen. In mei­ner bis­he­ri­gen Funk­ti­on als Tas­ten­hans und Ghost­pro­du­cer habe ich auch schon den ein oder ande­ren Musi­kus ken­nen­ge­lernt. Zwei beson­ders wacke­re Exem­pla­re haben sich im nah gele­ge­nen Köln zusam­men­ge­tan mit wei­te­ren Men­schen und haben da das „Trash Yard Trio” gegrün­det. Kennt ihr nicht? Soll­tet ihr!

90er können so viel besser sein: Trash Yard Trio

Laut der offi­zi­el­len Face­book-Fan­page (Link ist unten) kön­nen wir uns freu­en auf Blue Grass meets 90s meets deut­schen 60/70er Schla­ger. Aha! Und das trifft es auch schon sehr genau! Gute Lau­ne und ’né gesun­de Pri­se Hur­ra­tü­te gepaart mit ein­wand­frei­em Gesang bei sta­bi­lem Instru­men­ten­spiel. Gefällt mir sehr!

Die neus­te Reinkar­na­ti­on eines bekann­ten 90er Hits im tra­shi­gen Gewand kam mir heu­te auf die Ohren. Es han­delt sich dabei um den Super­hit „Boom Boom” der Ven­ga­boys. Die­se Kapel­le aus mei­ner Sturm und Drang­zeit hat mich damals in den Anfän­gen mei­ner Fahr­küns­te beglei­tet. Deren Debut­al­bum war näm­lich so viel mehr als die bekann­ten Sin­gle-Aus­kopp­lun­gen. Aber bevor ich mich hier in Anek­do­ten ver­lie­re hier die auf­po­lier­te Ver­si­on vom Trash Yard Trio:

Beson­ders schön ist es, die Men­schen die man kennt beim Eska­lie­ren zu beob­ach­ten. Das ist zum einen der Joon Lau­kamp. Mit dem hab ich damals in der Band Lyri­el zusam­men musi­ziert. Da waren auch noch ein paar mehr Men­schen dabei, aber um die geht es erst dem­nächst hier! Joon habe ich dann zuletzt 2016 auf der Games­com 2016 in Köln getrof­fen. Dort ist er mit der weib­li­chen Sei­te vom Trash Yard Trio über das Mes­se­ge­län­de mean­dert und hat Sai­ten­in­stru­men­te vor­ge­stellt. Kann man machen! Lea Ran­del­la, eben besag­te Krea­tiv­gur­ken­fach­ver­käu­fe­rin des Tri­os hat es dann geschafft, mit mir (inklu­si­ve dem Akkor­de­on), der Game­boy Chip­Tu­ne Kapel­le Mel­ted Moon und einer Hand voll Games­com-Gäs­ten ein knall­har­tes Tetris Musik­vi­deo zu bau­en. Das muss ich mal raus­su­chen… Phil­ipp Keck (auf des­sen Nach­na­men ich schon ein wenig nei­disch bin. Adop­ti­on?) ist der Drit­te im Bun­de. Lei­der ken­nen wir uns bis­her nur via Face­book. Aber das wird sich ja hof­fent­lich bald ändern!

Wie auch immer: es lohnt sich wirk­lich, den You­Tube Chan­nel der Musi­ker zu ergrün­den. Her­vor­ra­gen­der Blue Grass in exor­bi­tan­ten Kul­lis­sen – garan­tiert! Mein Dau­men zeigt sehr nach oben. Und dan­ke für den Ohr­wurm, ihr Ärsche!

Wei­te­re Links:

You­Tubce Kanal vom Trash Yard Trio
Trash Yard Trio auf Face­book

3 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Und wie finds­te den drit­ten im Bun­de? Über den feh­len mir ein paar Wor­te… Ist der Affe der von mei­nem Stamm fiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.