Film & Kino Kinder Kinder Laserdisc

[Laserdisc] Junior – oder zarte Aufklärung für 8‑Jährige

Film aus den 90ern, Medi­um aus den 70ern, Papa und Sohn krank. Alles so Din­ge, da kön­nen wie­der­um ande­re Din­ge pas­sie­ren. Als dann das WLan irgend­wann etwas insta­bil den Net­flix-Stream via Wii-Kon­so­le zum stot­tern brach­te kam mir die Idee, den Laser­disc-Play­er im Schlaf­zim­mer zu akti­vie­ren und mit dem Fili­us einen lus­ti­gen, unver­fäng­li­chen Strei­fen ohne gro­ße Böse­wich­te zu schau­en. Die mag der näm­lich nicht. Kur­zer Blick auf das FSK Logo. Ab 6. Kurz nach­ge­dacht: kein wirk­li­cher Böse­wicht drin. Na dann, ab dafür!

Kurz das Cover Rich­tung Max gehal­ten. „Juni­or? Was soll das hei­ßen?” „Na, wer­den wir ja dann wohl sehen, wa?” „Aha. Aber die Leu­te dar­auf ken­ne ich nicht.”

Arnold Schwar­zen­eg­ger, Dan­ny DeVi­to. So lang­sam gehört ihr dann wohl doch zum alten Eisen. Wie auch immer. Die LD ele­gant aus dem Slee­ve geholt, die ers­te Fra­ge: „Ehm, wie willst Du denn die Schall­plat­te hier oben abspie­len?” … Als wenn der das ers­te Mal hier in dem Haus wäre 😀

Schnell Disc rein, stau­nen auf der ande­ren Bett­sei­te. Ja, mein Sohn. Film. Beweg­te Bil­der von einer gro­ßen Dop­pel­CD, in LP-Grö­ße. Nur anders.

Und dann gings auch schon rund! Seich­ter Hol­ly­wood Kla­mauk in Star­be­set­zung. Lus­ti­ges The­ma, unwich­tig wie Pickel­ju­cken. Aber wirk­lich fein gemacht, muss­te tat­säch­lich auch das ein oder ande­re Mal schmun­zeln. Und zwi­schen­durch kamen dann auch die Fra­gen. „Was ist denn ein Stei­fer?” War so mein High­light. „Wel­che Eizel­le?” „Wie­so das Kind mit der Sprit­ze rein? Geht doch anders!”

Sum­ma­suma­rum hat Max aber auch gut gelacht. Kann ich also Eltern emp­feh­len, deren Kin­der sich sonst immer ein wenig anstel­len. War ganz ok. Ach ja: der LD Trans­fer war super ordent­lich. Sta­bi­les Bild, bom­ben Sound. Hol­ly­wood-Hap­py-End. Arnie. Alles ok.

Über Juni­or:

Alex Hes­se (Arnold Schwar­zen­eg­ger) und Lar­ry Arbo­gast (Dan­ny DeVi­to) sind wis­sen­schaft­li­che Part­ner und beschäf­ti­gen sich mit der Embryo­ent­wick­lung und ent­wi­ckeln ein Medi­ka­ment, wel­ches die Schwan­ger­schaft bei Frau­en ermög­li­chen soll, wo es bis­her nicht mög­lich schien. Lei­der wird das Pro­jekt gecan­celt und alle For­schung scheint umsonst gewe­sen zu sein. Nicht mit Dan­ny de Vito 😀 Die­ser über­re­det sei­nen Part­ner Alex, die­sem eine befruch­te­te Eizel­le ein­zu­pflan­zen. Ja genau: Arnold wird schwan­ger!

Und so geht es dann dahin. Ja, es ist eine Komö­die aus dem Jah­re 1994. 106 Minu­ten Kla­mauk mit Star­be­set­zung. Nichts tief­ge­hen­des. Wit­zi­ges The­ma, und ja: Kli­schee­fes­ti­val über gestress­te Frau­en in der Schwan­ger­schaft. Ich glau­be, mei­ne Mama hät­te Trä­nen gelacht, wäh­rend Arnold Schwar­zen­eg­ger hächelnd sei­nen Stim­mungs­schwan­kun­gen erliegt. Kei­ne gro­ße Höhen, aller­dings auch kei­ne gro­ße Tie­fen. Für einen ent­spann­ten Fil­me­abend mit Juni­or war es sehr ent­span­nend 🙂 Ich glau­be, ich muss mir dann noch mal Twins anschau­en 😀

Arnold Schwar­zen­eg­ger: Dr. Alex Hes­se
Dan­ny DeVi­to: Dr. Lar­ry Arbo­gast
Emma Thomp­son: Dr. Dia­na Red­din
Frank Lan­gel­la: Direk­tor Noah Banes
Pame­la Reed: Ange­la

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.