Allgemeines Bayern

Maikäfer retten mit Miriam

Vor 2 Wochen, ganz Kli­schee­haft zum Beginn des Mai 2016, lag auf dem Trep­pen­po­dest vor der Fir­ma ein armer, ein­sa­mer Mai­kä­fer auf dem Rücken. Und da jeden Tag eine gute Tat ansteht wur­de hier direkt ers­te Hil­fe geleis­tet! Auch wenn man nicht weiss, was die Din­ger essen, wie sie leben und was auch immer: auf dem Rücken lie­gen blei­ben ist nix. Hier die Ret­tungs­ak­ti­on in Bil­dern:

Dann noch kurz den Mai­kä­fer in Wiki­pe­dia nach­ge­le­sen: Der Mai­kä­fer, auch Melo­lon­tha genannt, ist eine Gat­tung von Käfern (Über­ra­schung) aus der Fami­lie der Blatt­horn­kä­fer. Aha! Dann ist das also auch klar 😀

Auf jeden Fall mit einem Augen­brau­en­zu­cken bedacht habe ich für mich den Umstand, das Mai­kä­fer frü­her wohl kan­diert beim Bäcker gekauft wer­den kön­nen. Nicht so nach­ge­mach­tes Zeug oder aus Mar­zi­pan. Nein. Schön Zucker rein und drü­ber und dann ab in den Schlund… Und es gab wohl eine Mai­kä­fer­sup­pe. Grund­sätz­lich hab ich ja nix gegen sowas. Vor allem, weil das Gan­ze an eine Krebs­sup­pe erin­nern soll (was ja eigent­lich eine lecke­re Sache ist). Aber beim Betrach­ten des klei­nen Käfers hat sich bei mir kein regel­rech­ter Appe­tit breit­ge­macht.

Aus mei­ner Jugend ken­ne ich den Mai­kä­fer noch aus dem 5. Streich von Max und Moritz. Und den will ich an die­ser Stel­le auch mal „zum Bes­ten geben”:

Max und Moritz – Fünfter Streich

Wer in Dor­fe oder Stadt
Einen Onkel woh­nen hat,
Der sei höf­lich und beschei­den,
Denn das mag der Onkel lei­den.
Mor­gens sagt man: „Guten Mor­gen!
Haben Sie was zu besor­gen?”
Bringt ihm, was er haben muß:
Zei­tung, Pfei­fe, Fidi­bus.

Oder sollt” es wo im Rücken
Drü­cken, bei­ßen oder zwi­cken,
Gleich ist man mit Freu­dig­keit
Dienst­be­flis­sen und bereit.

Oder sei’s nach einer Pri­se,
Daß der Onkel hef­tig nie­se,
Ruft man:„Prosit!” also­gleich.
„Dan­ke!” – „Wohl bekomm” es Euch!”

Oder kommt er spät nach Haus,
Zieht man ihm die Stie­fel aus,
Holt Pan­tof­fel, Schlaf­rock, Müt­ze,
Daß er nicht im Kal­ten sit­ze.

Kurz, man ist dar­auf bedacht,
Was dem Onkel Freu­de macht.
Max und Moritz ihrer­seits
Fan­den dar­in kei­nen Reiz.

Denkt euch nur, welch schlech­ten Witz
Mach­ten sie mit Onkel Fritz!

Max-und-Moritz-5-Streich-01

Jeder weiß, was so ein Mai-
Käfer für ein Vogel sei.
In den Bäu­men hin und her
Fliegt und kriecht und krab­belt er.

Max-und-Moritz-5-Streich-02

Max und Moritz, immer mun­ter,
Schüt­teln sie vom Baum her­un­ter.

Max-und-Moritz-5-Streich-03

In die Tüte von Papie­re
Sper­ren sie die Krab­bel­tie­re.

Max-und-Moritz-5-Streich-04

Fort damit und in die Ecke
Unter Onkel Frit­zens Decke!

Max-und-Moritz-5-Streich-05

Bald zu Bett geht Onkel Frit­ze
In der spit­zen Zip­pel­müt­ze;

Max-und-Moritz-5-Streich-06

Sei­ne Augen macht er zu,
Hüllt sich ein und schläft in Ruh.

Max-und-Moritz-5-Streich-07

Doch die Käfer, krit­ze, krat­ze!
Kom­men schnell aus der Matrat­ze.

Max-und-Moritz-5-Streich-08

Schon faßt einer, der vor­an,
Onkel Frit­zens Nase an.

Max-und-Moritz-5-Streich-09

Bau!” schreit er. „Was ist das hier?”
Und erfaßt das Unge­tier.

Max-und-Moritz-5-Streich-10

Und den Onkel, vol­ler Grau­sen,
Sieht man aus dem Bet­te sau­sen.

Max-und-Moritz-5-Streich-11

Autsch!” – Schon wie­der hat er einen
Im Geni­cke, an den Bei­nen;

Max-und-Moritz-5-Streich-12
Hin und her und rund­her­um
Kriecht es, fliegt es mit Gebrumm.

Max-und-Moritz-5-Streich-13

Onkel Fritz, in die­ser Not,
Haut und tram­pelt alles tot

Max-und-Moritz-5-Streich-14

Gucks­te wohl, jetzt ist’s vor­bei
Mit der Käfer­krab­be­lei!

Max-und-Moritz-5-Streich-15

Onkel Fritz hat wie­der Ruh
Und macht sei­ne Augen zu.
Die­ses war der fünf­te Streich,
Doch der sechs­te folgt sogleich. (in die­sem Fall aber nicht 😀 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.