Alle Artikel mit dem Schlagwort: ProjektTop250

#projekttop250 — aktueller Stand im Mai 2017

Nach­dem wir an den let­zten Tagen vor Jahreswech­sel richtig Knall­gas gegeben haben, ist das #projekttop250 lei­der wieder ein wenig eingeschlafen. Vor Ende des Jahres woll­ten wir die Top 50 knack­en und das hat auch ziem­lich gut geklappt (Mar­tin berichtete). Erstes Zwis­chen­ziel erre­icht: blaue Häkchen einge­holt Seit­dem ist allerd­ings lei­der nicht mehr viel dazu gekom­men. Ein kleines Zwis­chen­ziel ist jedoch auch wieder erre­icht: Mar­tin ist mir nicht mehr voraus. Anfangs war es näm­lich so, dass es Filme auf der Liste gab, die jew­eils nur ein­er von uns gese­hen hat­te. Es gab also blaue Häkchen für Mar­tin, (deut­lich mehr) grüne Häkchen für mich und wenn wir bei­de einen Film gese­hen hat­ten, wurde er aus­ge­graut. Nun gibt es also keine blauen Häkchen mehr. Der let­zte Film, den Mar­tin mir voraus hat­te, war “Ip Man” und den habe ich kür­zlich nachge­holt. Und der war so ganz anders als ich ihn mir vorgestellt hat­te. Der Film ist erst ab 18 Jahren freigegeben und so erwartete ich entsprechend viel Bru­tal­ität. Die kam auch irgend­wann, aber weniger schlimm, als ich sie mir …

… und jährlich grüßt täglich das Murmeltier!

Okay Leute, raus aus den Fed­ern! Und nicht die war­men Schühchen vergessen, denn es ist saukalt da draußen! Es ist jeden Tag saukalt, wo sind wir hier, Mia­mi Beach? Wohl kaum! Tra­di­tio­nen wollen gepflegt wer­den. Und manch­mal müssen auch neue entste­hen. Jedes Jahr am 2. Feb­ru­ar ist Murmeltiertag. Und das schon seit den 1880er-Jahren. Bei uns ist der Murmeltiertag gestern im vierten Jahr gewe­sen — zele­bri­ert wie auch schon in den Jahren davor mit dem Film “… und täglich grüßt das Murmelti­er” und Piz­za. Click on the but­ton below to load the con­tent of ws-eu.amazon-adsystem.com. Load con­tent *   Dieses Jahr stand die Tra­di­tion zunächst unter keinem guten Stern. Don­ner­stags abends ist Mar­tin nor­maler­weise gar nicht zu Hause, aber zum Glück ist der Ter­min dann doch aus­ge­fall­en, alleine wäre es näm­lich nur halb so schön gewe­sen. Nur lei­der war die DVD (wie auch in den Jahren davor) unauffind­bar. Und lei­der lei­der hat­te auch kein­er der gängi­gen Stream­ing-Dien­ste den Film im Ange­bot. Shame on you, Net­flix, Ama­zon Prime und wie ihr alle heißt! Aber zum Glück …

[Projekt Top250] Frisch ins neue Jahr

Sers! Wie das eben so ist in einem Leben auf der Über­hol­spur (muharhar :D) bleibt das Filmeschauen nach Plan ab und zu mal auf der Strecke. Dementsprechend haben wir uns als kleines Zwis­chen­ziel geset­zt, bis zum 1.1.2017 die Top 50 unseres Pro­jek­ts Top250 kom­plet­tiert zu haben. Und siehe da! Es ist! Anbei mal der aktuelle Stand. Den ich natür­lich ganz schön kaputt mache. Aber ich gelobe Besserung: Im Dezem­ber 2016 waren noch fol­gende Filme offen. Wir haben uns dazu entsch­ieden, die Filme dann in chro­nol­o­gisch kor­rek­ter Rei­hen­folge zu schauen. Aus Grün­den. Was gar nicht so schlecht war im Nach­hinein. Natür­lich fällt auf, dass die Filme von vor 70 Jahren ein­fach anders geschnit­ten sind und nicht mehr zu den heuti­gen Sehge­wohn­heit­en passen. Aber war schon super am “leben­den Objekt” zu erleben, wie das von Jahrzehnt zu Jahrzent ange­zo­gen hat. Auf jeden Fall ist mein Bedarf an (Anti-)Kriegsfilmen sowie Stumm­fil­men fürs erste auf jeden Fall gedeckt 😀 Die mit grünem Hak­en hat­te die Miri­am schon gese­hen. Da musste ich ganz schön anziehen. Aber zum Glück ist im …

3 Top250-Filme an 3 Tagen

Ich hab am Son­ntag hier zum ersten Mal darüber berichtet, wie bei uns das #projekttop250 läuft. Ich weiß nicht, ob das alleine auss­chlaggebend war, oder ob es die net­ten Respons­es bei Face­book waren, aber irgend­wie hat uns das wieder etwas mehr ange­fixt. Erle­ichternd kam hinzu, dass gle­ich zwei Top250-Filme im Fernse­hen ohne Wer­bung (!) auf Arte liefen, die wir nicht in unser­er Samm­lung und auch nicht unbe­d­ingt auf dem Wun­schzettel haben. Am Son­ntag gle­ich nach dem Post­ing ging es los mit “Ver­ti­go — Aus dem Reich der Toten”. Aktuell Platz #74, bei uns noch #54. Dieser Hitch­­cock-Film war 1958 nicht ger­ade das, was man einen Kassen­schlager nen­nt und ist auch bei den Kri­tik­ern nicht beson­ders gut angekom­men. Der Film kam eigentlich erst sehr spät zu Ruhm und Ehre und wurde 2012 gar von ein­er Jury zum besten Film aller Zeit­en gewählt. Der Platz in der Top250 ist auf jeden Fall ver­di­ent, sowohl tech­nisch als auch dra­matur­gisch ist er — vor allem in Anbe­tra­cht seines Alters — wirk­lich über­raschend und hochw­er­tig. Den­noch muss ich zugeben, dass er mich nicht wahnsin­nig gepackt hat …

#projekttop250 — Aktueller Stand

Mar­tin und mich verbindet unter anderem, dass wir gerne Filme anschauen. Nicht umson­st hat er eine wahnsin­nig große Laserdisc- und ich eine große DVD-Sam­m­lung. Irgend­wann hab ich mir dann mal über­legt, dass ich gerne die laut der Inter­net Movie Data­base 250 besten Filme aller Zeit­en anse­hen möchte. Und der Mar­tin macht mit. Die Top250 schwankt, da sie aus den User-Bew­er­­tun­­gen gebildet wird; also hab ich vor einiger Zeit mal einen Stand fest gemacht, den wir seit­dem “abar­beit­en” — wenn wir ger­ade Zeit und Lust dazu haben. Es gibt ein Google Doc, auf dem wir fes­thal­ten, wer welchen Film gese­hen hat und wo wir die Filme, die noch offen sind anschauen kön­nen. Einiges haben wir näm­lich auf Laserdisc, DVD oder Video zu Hause oder kön­nen es uns auf Net­flix oder Ama­zon anse­hen. Ob die Stream­ing-Dien­ste aktuell sind, kann ich allerd­ings nicht garantieren, da das Pro­gramm hier häu­figer mal wech­selt. Wer mal rein­schauen will, welche Klas­sik­er wir noch so vor uns haben, kann das Google Doc aufrufen. https://docs.google.com/document/d/1Xpys_FwhRO-BfBgI4JTqqMMnOxh-2okvZIEkovfb6os/edit?usp=sharing Eine Zeit lang im Win­ter haben wir eigentlich nur Top250-Filme und …

Touch of evil | Laserdisc / LD

Passend zum Grund des Besuchs in der Heimat diese LD raus­gekramt. Sie war ein Zufall­skauf durch ein Sam­mel­suri­um, dessen ich hab­haft wurde. Es han­delt sich hier um den in Deutsch­land als “Im Zeichen des Bösen” bekan­nt­ge­wor­de­nen Film von Orson Welles. LD betra­chtet, nie etwas von gehört. Ist laut Wikipedia der let­zte Kinofilm von Welles und ist deshalb allein schon einen Blick wert. Dazu kommt, dass dieses Mach­w­erk auch in Miri­ams und mein­er per­sön­lichen “Pro­jekt Top250”-Liste vorhan­den ist. Also durch Zufall Pflicht­pro­gramm erstanden. So weit, so gut! Beim anschauen der Hülle wird mir aber wieder bewusst, warum Laserdisc so ein ver­dammt tolles For­mat mit Herz ist! Die Auf­machung ist wirk­lich mehr als ordentlich. Dazu gibt es ein mehr­seit­iges Inlay mit vie­len Infor­ma­tio­nen zum Film, tollen Fotos. Apro­pos: dazu gibt es noch 2 auf Pappe gedruck­te Fotos. Eigentlich schon das, was heutzu­tage eine “krasse Samm­lered­i­tion” wäre 🙂 Es han­delt sich hier um ein Mach­w­erk des Gen­res “Film noir” und hat — selb­st für mich als Laien — einige abge­fahrene Sachen intus. Wie zum Beispiel die Eröff­nungsszene am Anfang. …