Alle Artikel in: Casa d’Ahman

Bucheckern-Plätzchen selbstgemacht [einfaches Rezept]

Am Tag der Deutschen Ein­heit, genauer am 03.10.2016, war Max mal wieder bei uns in der Casa d’Ahman. Im Rah­men eines kleinen Aus­fluges zum Fried­hof Bergneustadt mit dem Kettcar wurde rel­a­tiv spon­tan entsch­ieden: hier gibt es Unmen­gen an Bucheck­ern — die sam­meln wir! Aber geht da auch mehr? Kurz Google bemüht und auf Chefkoch ein kleines, ein­fach­es Rezept gefun­den. Das bekommt man doch bes­timmt bei den Schwiegerel­tern gewup­pt? Also: alle Taschen vollgestopft und ab zu Ingrid und Man­ni zum Spon­tanüber­fall! Anbei auch noch das Rezept, an welch­es wir uns auch ganz grob gehal­ten haben ^^ Bucheck­er-Cook­ies mit frischen Bucheck­ern aus dem Wald, von Chefkoch-Mit­glied “isabell129”. 180 g Mehl 100 g Bucheck­ern, gemahlen 80 g But­ter, weich 2 Eier 70 g Zuck­er 1/2 Pck. Back­pul­ver Jet­zt muss man dazu sagen, dass Mar­tin ja nicht der größte Back­meis­ter auf diesem Plan­eten ist. Und die Kekse am Ende vom Lied durch zu hohe Tem­per­atur und 2 Minuten zu lange Backzeit sehr trock­en waren. Aber im Geschmack wirk­lich unglaublich leck­er! Deshalb heisst es für uns jet­zt: weit­er­sam­meln und ein eigenes Rezept ersin­nen! Ver­feinerung à …

Frühlingsbegrünung in Bergneustadt

Der Früh­ling hat auch in Bergneustadt Einzug gehal­ten. Mit etwas (zwar unge­fragter, davon aber von Herzen kom­mender) Hil­fe der Nach­barin sind in unseren bei­den grü­nen Blu­menkästen vor der Haustür die schön­sten Früh­lings­gestecke ent­standen. Das Küchen­fen­ster zum Hof raus war aber nach wie vor nackt. Da wir anscheinend doch so etwas wie ein Far­bkonzept haben ließen wir uns nicht lumpen und besorgten beim let­zten Kre­mer-Besuch mit Mama Ingrid einen hüb­schen, gel­ben Blu­menkas­ten. Dieser wurde ratz­fatz mit den 4 leck­er riechen­den Kräutern bestückt und schmückt nun das Fen­ster­brett. Die Kräuter kön­nen übri­gens nicht nur ganz toll riechen. Son­dern vor allem toll schmeck­en! Wir haben nun Zitro­nen­melisse, Sal­bei, Basi­likum und Schnit­t­lauch. Eine recht solide Mis­chung 🙂 Aus der Zitro­nen­melisse hat Miri­am bere­its einen her­vor­ra­gen­den Tee gebrüht, Basi­likum vere­delte die let­zte Spaghet­ti Bolog­nese und das Schnit­t­lauch ist Max­i­m­il­ians neue Spaß­mas­chine. Ganz viel davon in den Mund, lange kauen, und dann schön ins Gesicht von frem­den Leuten atmen. 😀 Sal­bei wer­den wir hof­fentlich nicht so schnell brauchen. Dieser ist ein wenig für Erkäl­tun­gen gedacht. Da gibts von Oma noch ein tolles Rezept. …