Kunst & Kultur, Musik
Kommentare 3

Trash Yard Trio – Boom Boom

Trash Yard Trio Boom Boom

Das Musikmachen ist ja schon sowas wie ein großes Hobby von mir. Man könnte auch von Passion sprechen. In meiner bisherigen Funktion als Tastenhans und Ghostproducer habe ich auch schon den ein oder anderen Musikus kennengelernt. Zwei besonders wackere Exemplare haben sich im nah gelegenen Köln zusammengetan mit weiteren Menschen und haben da das „Trash Yard Trio“ gegründet. Kennt ihr nicht? Solltet ihr!

90er können so viel besser sein: Trash Yard Trio

Laut der offiziellen Facebook-Fanpage (Link ist unten) können wir uns freuen auf Blue Grass meets 90s meets deutschen 60/70er Schlager. Aha! Und das trifft es auch schon sehr genau! Gute Laune und ’ne gesunde Prise Hurratüte gepaart mit einwandfreiem Gesang bei stabilem Instrumentenspiel. Gefällt mir sehr!

Die neuste Reinkarnation eines bekannten 90er Hits im trashigen Gewand kam mir heute auf die Ohren. Es handelt sich dabei um den Superhit „Boom Boom“ der Vengaboys. Diese Kapelle aus meiner Sturm und Drangzeit hat mich damals in den Anfängen meiner Fahrkünste begleitet. Deren Debutalbum war nämlich so viel mehr als die bekannten Single-Auskopplungen. Aber bevor ich mich hier in Anekdoten verliere hier die aufpolierte Version vom Trash Yard Trio:

Besonders schön ist es, die Menschen die man kennt beim Eskalieren zu beobachten. Das ist zum einen der Joon Laukamp. Mit dem hab ich damals in der Band Lyriel zusammen musiziert. Da waren auch noch ein paar mehr Menschen dabei, aber um die geht es erst demnächst hier! Joon habe ich dann zuletzt 2016 auf der Gamescom 2016 in Köln getroffen. Dort ist er mit der weiblichen Seite vom Trash Yard Trio über das Messegelände meandert und hat Saiteninstrumente vorgestellt. Kann man machen! Lea Randella, eben besagte Kreativgurkenfachverkäuferin des Trios hat es dann geschafft, mit mir (inklusive dem Akkordeon), der Gameboy ChipTune Kapelle Melted Moon und einer Hand voll Gamescom-Gästen ein knallhartes Tetris Musikvideo zu bauen. Das muss ich mal raussuchen… Philipp Keck (auf dessen Nachnamen ich schon ein wenig neidisch bin. Adoption?) ist der Dritte im Bunde. Leider kennen wir uns bisher nur via Facebook. Aber das wird sich ja hoffentlich bald ändern!

Wie auch immer: es lohnt sich wirklich, den YouTube Channel der Musiker zu ergründen. Hervorragender Blue Grass in exorbitanten Kullissen – garantiert! Mein Daumen zeigt sehr nach oben. Und danke für den Ohrwurm, ihr Ärsche!

Weitere Links:

YouTubce Kanal vom Trash Yard Trio
Trash Yard Trio auf Facebook

Kategorie: Kunst & Kultur, Musik

von

Martin

Guten Tag. Ich bin gerne im Internet. Und teile da gerne die Dinge die mich interessieren, die ich mache und was ich gut finde. Da Facebook nicht jedermanns Sache ist nun auch auf der eigenen Webseite. Danke, Miri!

3 Kommentare

  1. Nk sagt

    Und wie findste den dritten im Bunde? Über den fehlen mir ein paar Worte… Ist der Affe der von meinem Stamm fiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.