Kunst & Kultur, Musik
Kommentare 3

Trash Yard Trio — Boom Boom

Trash Yard Trio Boom Boom

Das Musik­ma­chen ist ja schon sowas wie ein gro­ßes Hob­by von mir. Man könn­te auch von Pas­si­on spre­chen. In mei­ner bis­he­ri­gen Funk­ti­on als Tas­ten­hans und Ghost­pro­du­cer habe ich auch schon den ein oder ande­ren Musi­kus ken­nen­ge­lernt. Zwei beson­ders wacke­re Exem­pla­re haben sich im nah gele­ge­nen Köln zusam­men­ge­tan mit wei­te­ren Men­schen und haben da das „Trash Yard Trio” gegrün­det. Kennt ihr nicht? Soll­tet ihr!

90er können so viel besser sein: Trash Yard Trio

Laut der offi­zi­el­len Face­book-Fan­page (Link ist unten) kön­nen wir uns freu­en auf Blue Grass meets 90s meets deut­schen 60/70er Schla­ger. Aha! Und das trifft es auch schon sehr genau! Gute Lau­ne und ‚né gesun­de Pri­se Hur­ra­tü­te gepaart mit ein­wand­frei­em Gesang bei sta­bi­lem Instru­men­ten­spiel. Gefällt mir sehr!

Die neus­te Reinkar­na­ti­on eines bekann­ten 90er Hits im tra­shi­gen Gewand kam mir heu­te auf die Ohren. Es han­delt sich dabei um den Super­hit „Boom Boom” der Ven­ga­boys. Die­se Kapel­le aus mei­ner Sturm und Drang­zeit hat mich damals in den Anfän­gen mei­ner Fahr­küns­te beglei­tet. Deren Debut­al­bum war näm­lich so viel mehr als die bekann­ten Sin­gle-Aus­kopp­lun­gen. Aber bevor ich mich hier in Anek­do­ten ver­lie­re hier die auf­po­lier­te Ver­si­on vom Trash Yard Trio:

Beson­ders schön ist es, die Men­schen die man kennt beim Eska­lie­ren zu beob­ach­ten. Das ist zum einen der Joon Lau­kamp. Mit dem hab ich damals in der Band Lyri­el zusam­men musi­ziert. Da waren auch noch ein paar mehr Men­schen dabei, aber um die geht es erst dem­nächst hier! Joon habe ich dann zuletzt 2016 auf der Games­com 2016 in Köln getrof­fen. Dort ist er mit der weib­li­chen Sei­te vom Trash Yard Trio über das Mes­se­ge­län­de mean­dert und hat Sai­ten­in­stru­men­te vor­ge­stellt. Kann man machen! Lea Ran­del­la, eben besag­te Krea­tiv­gur­ken­fach­ver­käu­fe­rin des Tri­os hat es dann geschafft, mit mir (inklu­si­ve dem Akkor­de­on), der Game­boy Chip­Tu­ne Kapel­le Mel­ted Moon und einer Hand voll Games­com-Gäs­ten ein knall­har­tes Tetris Musik­vi­deo zu bau­en. Das muss ich mal raus­su­chen… Phil­ipp Keck (auf des­sen Nach­na­men ich schon ein wenig nei­disch bin. Adop­ti­on?) ist der Drit­te im Bun­de. Lei­der ken­nen wir uns bis­her nur via Face­book. Aber das wird sich ja hof­fent­lich bald ändern!

Wie auch immer: es lohnt sich wirk­lich, den You­Tube Chan­nel der Musi­ker zu ergrün­den. Her­vor­ra­gen­der Blue Grass in exor­bi­tan­ten Kul­lis­sen — garan­tiert! Mein Dau­men zeigt sehr nach oben. Und dan­ke für den Ohr­wurm, ihr Ärsche!

Wei­te­re Links:

You­Tubce Kanal vom Trash Yard Trio
Trash Yard Trio auf Facebook

Kategorie: Kunst & Kultur, Musik

von

Martin

Guten Tag. Ich bin gerne im Internet. Und teile da gerne die Dinge die mich interessieren, die ich mache und was ich gut finde. Da Facebook nicht jedermanns Sache ist nun auch auf der eigenen Webseite. Danke, Miri!

3 Kommentare

  1. Nk sagt

    Und wie finds­te den drit­ten im Bun­de? Über den feh­len mir ein paar Wor­te… Ist der Affe der von mei­nem Stamm fiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.