Alle Artikel in: Kreatives

Nähen fürs Baby und T-Shirt Upcycling

Auch wenn wir es noch nicht von allen Däch­ern geschrien haben, so ist es doch auch kein Geheim­nis mehr. Es befind­et sich ein neuer Ahman in Pro­duk­tion. Genau genom­men EINE neue Ahman. Ich freue mich wahnsin­nig darauf, zum ersten Mal “richtig” Mama zu wer­den und hab mir schon recht zu Beginn der Schwanger­schaft vorgenom­men, etwas zu nähen fürs Baby. Seit ich vor fast 2 Jahren einen Näh­work­shop in diesem Bay­ern gemacht habe, stand bei mir die Näh­mas­chine still. Das ist schade, denn obwohl ich nicht beson­ders gut bin, macht mir Nähen wirk­lich Spaß und es ist eigentlich ein sehr schönes Hob­by, das ich schon länger wieder aufnehmen wollte. Ein Basic-Shirt nähen fürs Baby Jet­zt, wo der Nach­wuchs sich angekündigt hat, war das also die passende Gele­gen­heit, meine Singer vorzukra­men, die Stof­freste vom Work­shop zusam­men­zuk­lauben und nach einem passenden Schnittmuster zu suchen. Fündig gewor­den bin ich bei Kid5, wo ich mir diesen Schnitt für ein Basic-Shirt aus­ge­sucht habe. Da ich noch nicht beson­ders näher­fahren bin, fand ich es prak­tisch, dass es passend zu diesem Schnitt ein …

Muss hard resetten - ein Meme für alle Fälle

Muss hard resetten — Meme für eine bessere Welt

Wenn ich so mit dem Senad spreche, passieren oft so Dinge. Unge­wollt. Ein­fach so. Ehrlich zugegeben: oft auch nicht. Aber wenn, dann! Muss hard reset­ten ist auch sowas. Ihr alle ken­nt bes­timmt die oft genutzte Videotele­foniesoft­ware mit dem blauen S. Diese funk­tion­iert eigentlich immer recht ordentlich. Aber an diesem einen Abend wollte sie nicht. Auf ein­mal kachelt der gesamte Rech­n­er ab. Schwärze. Kurze Info an den Senad via Face­book: “Skype ist ein Arschloch. muss mal hard reset­ten.” Und es war fast nicht mehr aufzuhal­ten: das Gehirn des Zel­lkollek­tivs ver­net­zte Synapsen. Anschließend wurde wohl Musik im Hin­ter­grund gener­iert und in Real­time auf den anderen Krem­pel posi­tion­iert. Keine 10 Minuten später gab es plöt­zlich das Bild. Faszinierend irgend­wie 😀 Muss hard reset­ten — passt erschreck­end oft Seit dem geis­tert das Bild durch die sozialen Net­ze. Zwar immer etwas verknüpft bei den Ret­rogamern. Aber man sieht es immer wieder mal. Apro­pos Retro: der Game­boy dadrauf ist eigentlich ein zufäl­liger Schnapp­schuss von Ebay, wo dieses wun­der­voll gepflegte Gerät für über 65 € gehan­delt wird. Dies ist nicht nur eine …

Prominenz deluxe: zu Gast beim Luftgitarrengott Udo Wonz

Am Dien­stag bin ich mit dem Lang­nasen­hirsch Rich­tung Rhein­­land-Pfalz gejuck­elt. Der Kof­fer­aum war voll mit Din­gen. Buntes, helles, met­allis­ches, Stoff — man kön­nte sagen, alles am Mann. Der Tank war voll, die Stim­mung gut. Als Gesprächspart­ner war der Flo dabei. Dabei sprachen wir über einige aktuelle Pro­jek­te und was so anste­ht. War doch schon einiges. Und während wir so fuhren, kamen wir in einem hüb­schen kleinen Städtchen an, pitoresk umgar­nt von Fahrrad­we­gen des Grauens. Irgend­wo im Nir­gend­wo blieben wir dann ste­hen. Und besucht­en einen der nettesten Men­schen südlich der Kölsch-Lin­ie. Udo Wonz — lebende Leg­ende und gut ausse­hend Nett begrüßt wur­den wir in die Casa de Wonz gebeten. Dort angekom­men noch mit der Schloßher­rin bekan­nt­gemacht. Bei einem Stück Piz­za und bestem, Rhein­­land-Pfälzis­chem Wass­er ging es dann ans eingemachte. Während­dessen wurde dann die üppige DVD Samm­lung des Haush­er­ren von und zu Wonz betra­chtet und kom­men­tiert. Ich möchte hier lobend her­vor­tun, dass es in Ansätzen einen exquis­iten Hang zum Nis­chen­film gibt. Dieser ergießt sich schlußendlich in dem wun­der­vollen Mach­w­erk “Die Bet­twurst”, welch­es wir auf dieser Web­seite in …

Is dem Michi doch egal — Meme für eine bessere Welt

Memes. Eine tolle Sache aus diesem Inter­netz. Mit­tler­weile gibt es Mil­liar­den davon, mal mehr, mal weniger lustig. Oft natür­lich mit unsäglich­er Gram­matik. Aber das spielt fast nie eine Rolle. Beim Kaf­feetrinken gestern war es dann endlich so weit. Mich­beck sprach. Das tat er. Auf den Punkt. Es war ihm egal. Er sprach von sich sel­ber. Es war ein­fach gut. Dazu hat­te er noch diese unglaublich stylis­che Saba­ton Merch-Son­­nen­brille auf. Es spielte alles zusam­men! Zack, Handy aus der Tasche. Bumm, Foto gemacht. Return, Meme kreiert. Jet­zt ist es ja so, dass die Dinger ja all­ge­me­ingültig sein soll­ten. Und nicht jed­er ken­nt den Michi. Noch. Denn wir von Ahman.de haben es uns zur Auf­gabe gemacht, dieses Meme in die weite Welt zu brin­gen. Weil es DOCH eine All­ge­me­ingültigkeit besitzt. Und diese ist so weltverbessernd, dass es fast schon weh tut. Dieses Meme wird Kon­flik­te lösen auf allen Kon­ti­nen­ten. Es wird die Men­schheit in ein gewalt­los­es Zeital­ter führen. Is dem Michi egal — wirk­lich Denn — es ist dem Michi egal. Und davon soll­ten wir uns alle mal …

Musikvideo “Retroblah — We do it for the Spritgeld” endlich online 3

Irgend­wann vor ein paar Wochen kam der gute Senad auf mich zu und meinte: “Mar­tin.” Er meinte noch viele andere Dinge. Unter anderem ging es aber auch darum, wie zur Zeit mit dem The­ma “Retrow­elle” und Geld umge­gan­gen wird. Wenige Tage zuvor ist jemand aufge­fall­en, der unge­fragt auf Retrobörsen Videos (zur Erstel­lung von Con­tent) besucht und gefilmt hat und sich hin­ter­her im Inter­net schriftlich und per Video echauffiert hat, dass er nicht mehrere Tausend Euro dafür bekommt. Ist ja klar!!!!!!!!!!!!!11 Als es dann aber auch per­sön­lich wurde mit wirk­lich blö­den Kom­mentaren (mit wirk­lich vie­len und immer wiederkehren­den Wörtern) Rich­tung Retrob­lah und Men­schen, die wirk­lich mit Herzblut an der Sache sind, war die Sache fast schon klar: daraus schrauben wir doch glatt mal einen kleinen Hit! Wirk­lich oft das Wort “wirk­lich” in diesem Absatz. Der Song war recht schnell im Kas­ten, sollte aber nicht sofort raus. Denn es gab ja noch mehr Men­schen als den Senad, die angepisst waren. Und diese soll­ten auch eine Plat­tform bekom­men, um ein Zeichen zu set­zen. So wurde ein Aufruf ges­tartet …

TranceElements auf Audiokassette in Planung

War am Woch­enende mit dem Max im Forum Gum­mers­bach, einige Dinge kaufen. Für die anste­hen­den Fes­tiv­itäten. Neben Pra­li­nen, einem wirk­lich hüb­schen Strauß Blu­men und ein wenig Plas­tik­spielzeug für den Her­rn Sohn in diversen Lokalitäten! Dann sind wir kurz in den örtlichen Sat­urn gesprun­gen. Nach 1 Minute Siri löch­ern mit sinnlosen Fra­gen haben wir einen kom­pe­ten­ten Mitar­beit­er nach physikalis­chen Medi­en aus­ge­fragt. Und siehe da: ein 5er Pack Audiokas­set­ten gekauft. Denn mir schwebt da schon etwas länger was im Kopf. Meine Trance-Mix­­tape-Rei­he TranceEle­ments wird in Kürze die Episode 40 erre­ichen. Durchgängig pos­i­tives Feed­back motiviert immer wieder, weit­er zu machen. Auch wenn ich das eh immer weit­er machen würde. Ein­fach, weil ich die Musik liebe. Face­book­fans sind auch ein paar da und im all­ge­meinen Retrofieber kam die Idee auf, aus dem ganzen Stream­ingkram mal wieder das zu machen, was es Ursprünglich mal für alle war: ein Mix­TAPE! Und bevor dann die TE ab Folge 50 neue Jin­gles, ein neues Design und was weiss ich bekommt, finde ich, ich sollte 5 Tapes erstellen, mit eigen­em Design und als very spe­cial lim­it­ed edi­tion. …

[Bergneustadt] Blumen vorziehen im Frühling

Das son­ntägliche Früh­stück mit Max­i­m­il­ian bei den Eltern von Miri­am ergibt immer die wildesten Aktio­nen! Die Neuste ist Max­is Liebe zur Natur zuzuschreiben. Er hat bei Ingrid auf der Fen­ster­bank gese­hen, wie die Stock­rosen so langsam das Licht der Welt erblick­en. Faszinierend! Und dementsprechend hat er gefragt, ob er auch eigene Pflanzen set­zen dürfte. Also schnell etwas Eierkar­ton und Erde organ­isiert und schon wur­den Samen von Schmuck­kör­bchen, Zin­nien und Korn­blu­men in kleine Töpfchen sortiert, beschriftet und dann einge­set­zt. Ich mein­er­seits kon­nte mit ungeah­n­ter Textsicher­heit eines bekan­nten deutschen Schun­kelschlagers über let­ztere Blu­men­sorte auf­fall­en 😀 Manch­mal bringt die Allei­n­un­ter­hal­terkar­riere aus früh­ester Jugend den einen oder anderen witzi­gen Moment ins Leben. Wer­den nach und nach die Ergeb­nisse fotografieren und hier ein­stellen. Also Max, dann schau mal zu, wie deine Pflanzen auch in der Ferne wach­sen!